Was ist die Klickrate definition (Click-Through-Rate - CTR) und warum ist diese Kennzahl so wichtig? Blogbeitrag Titelbild

Was ist die Click Through Rate (CTR) und warum ist diese Kennzahl so wichtig?

26.07.2021
Lesezeit: ca. 5 Min.

0 / 5. 0

Diesen Beitrag teilen

Die Click-Through-Rate ist eine Kennzahl im Online Marketing, die äußerst wichtig für die Erfolgskontrolle ist. Mit dem Ausbleiben von Klicks gelangen auch keine Interessenten auf die Webseite. Conversions und Verkäufe werden in diesen Fällen nicht durch die geschalteten Ads unterstützt. Die Prozentzahl Click-Through-Rate zu kennen und zu verstehen, hilft bei der Anpassung von Kampagneneinstellungen und der Chance auf langfristigen Erfolg.

In diesem Artikel werden Ihnen Funktion und Zusammenhänge der CTR vorgestellt.

Was ist die Click-Through-Rate (CTR) und welche Bedeutung hat sie?


Die Click-Through-Rate, übersetzt „Klickrate“ beschreibt das Verhältnis von Klicks auf einen Link oder ein Banner und den Impressionen während eines bestimmten Zeitraums. Als eine der wichtigsten Key Performance Indikatoren (KPI) kann anhand dieser Prozentzahl die Erfolgsquote von einzelnen Werbeelementen sichtbar gemacht werden.

Die Anzahl der Klicks setzt sich aus allen Klicks auf eine Werbeanzeige (Link von einer Textanzeige, Banner oder Buttons, etc.) zusammen. Die Zahl der Impressionen beschreibt die Häufigkeit der Einblendung der Werbeanzeigen bei den Usern. Das Verhältnis dieser beiden Komponenten verdeutlicht, wie viele der Einblendungen tatsächlich einen Klick zur Folge haben.

Somit fließt die CTR maßgeblich in die Bewertung von Effektivität und Kosteneffizienz einer Anzeige ein. Erfolgreiche Anzeigen erfordern eine regelmäßige Überprüfung der Resonanz von den Nutzern bezüglich der Anzeigenelemente. Das Interesse der Zielgruppe kann nur geweckt werden, wenn Anzeigentitel, -beschreibungen, Bilder und Widgets Bedürfnisse und Wünsche diese treffen.

Die Klickrate ist sowohl für Suchmaschinenmarketing und Suchmaschinenoptimierung als auch für Bannerwerbung ein wichtiger Indikator für die Performance.

Vorteile einer guten Klickrate


Relevanz ist für Google das ausschlaggebende Kriterium der Anzeigenausspielung. Besonders häufig geklickte Anzeigen werden von Algorithmus erkannt und mit einer hohen Relevanz eingestuft.

Mit einer hohen Klickrate kann daher der Qualitätsfaktor positiv beeinflusst werden. Da mit einem sehr guten Qualitätsfaktor eine bessere Positionierung zu einem günstigeren Preis erreicht werden kann, können auf diese Wiese die Kosten reduziert werden.

Die Berechnung der Klickrate


Die Click-Through-Rate wird aus zwei weiteren Kennzahlen berechnet. Die Anzahl von Klicks und Impressionen werden für einen bestimmten Zeitraum ausgewertet und für die Berechnung der CTR innerhalb dieses Zeitfensters verwendet.

Die entsprechende Formel setz sich wie folgt zusammen:

Anzahl der Klicks : (Anzahl der Impressionen x 100) = Click Through Rate in Prozent

Eine Klickrate von 1,2 % bedeutet also, dass von 1.000 Nutzern, denen eine Anzeige präsentiert wurde, 12 Personen einen Klick getätigt haben.

Auswertung der Klickrate


Es lässt sich nicht pauschal bestimmen, wie eine gute CTR sein sollte. Bei der Auswertung sollten Einflussfaktoren, wie Branche, Kampagnenziele, Zielgruppe oder Netzwerk berücksichtigt werden.

Eine Betrachtung der Ergebnisse in Verbindung mit weiteren Kennzahlen kann die Erläuterung von Einflüssen und Zusammenhängen von Kampagne und Leistung erleichtern. Die CTR ist relativ und muss immer im Verhältnis zu den anderen KPIs betrachtet werden.

  • Conversions & CTR

Die Conversion-Rate ist mitunter die wichtigste Kennzahl in Verbindung mit der Click-Through-Rate. Die Abrechnung für die Anzeigen erfolgt pro Klick. Daher ist es für die generierten Umsätze und die insgesamten Kosten wichtig zu garantieren, dass die Anzeigen wirtschaftlich erfolgreich sind. Eine hohe Klickrate in Verbindung mit einer geringen Conversion-Rate, ist negativ zu bewerten. Viele Klicks, die nicht zu einer Conversion führen, lassen auf eine wenig erfolgreiche Kundenansprache schließen.

  • Verweildauer & CTR

Ähnlich wie bei der Conversion-Rate ist die Verweildauer ein relevanter Faktor bei der Auswertung der Effektivität der Kundenansprache. Werden viele Klicks auf eine Anzeige generiert, aber nur eine kurze Verweildauer verzeichnet, bedeutet dies, dass die Absprungrate hoch ist.

Eine hohe Absprungrate kann bedeuten, dass die in einer Anzeige angesprochenen Themen von der Landingpage nicht zielführend aufgegriffen werden. Nutzer fühlen sich nicht verstanden oder finden nicht das gesuchte Produkt/ die gesuchte Dienstleistung. In diesem Fall verursachen diese irrelevanten Klicks hohe Kosten hoch und eine geringe Erfolgsrate.

  • Impressionen & CTR

Eine Click-Through-Rate von 1 % bei 100.000 Impressionen bedeutet mehr Klicks, als 10 % bei 1.000 Impressionen.

  • Netzwerk & CTR

Je nach Plattform ist variieren die durchschnittlichen Click-Through-Raten. Bei Plattformen wie Facebook oder LinkedIn werden Banner durchschnittlich häufiger angeklickt als bei Google Ads. Bei einem Vergleich sollten daher unbedingt die Branche und die Plattform berücksichtigt werden.

CTR Klickrate Definition 10 Tipps

Unsere 10 Tipps zur Verbesserung der Klickrate


  1. Individuelle Anzeigen

Mit Anzeigen, die sich durch ihr Design von den Anzeigen der Konkurrenz abheben, profitieren von einem Wettbewerbsvorteil.

  1. Relevante Keywords

Die gezielte Auswahl von Keywords bestimmt über die Kampagnenausrichtung. Bei der Keyword-Auswahl sollte darauf geachtet werden, den potentiellen Käufer abzuholen und je nach Status des Sales Funnels anzusprechen. Die Kaufbereitschaft von Kunden kann insbesondere mit Long-Tail-Keywords aufgegriffen werden.

  1. Leistungstests

Die Performance von verschiedenen Anzeigenelementen kann mittels einzelner Kampagnen-Test analysiert werden. Mit den Ergebnissen kann die langfristige Kampagnenplanung kontinuierlich verbessert werden.

  1. Targeting

Anzeigen können nur gut funktionieren, wenn sie der richtigen Zielgruppe angezeigt werden. Mit benutzerdefinierten Zielgruppen von Google und eigenen Zielgruppenanalysen kann die Ausrichtung eingestellt werden. Bei geringen Klickraten besteht die Möglichkeit zu überprüfen, ob die Ausrichtung auf die Zielgruppe erfolgreich umgesetzt wird.

  1. Retargeting

Beim Retargeting sind die Klickzahlen und die Conversion-Rate in den meisten Fällen höher als bei anderen Kampagnen. Kunden klicken tendenziell eher auf ein Banner, wenn dort Produkte angezeigt werden, die sie bereits angeschaut haben. Insbesondere mit responsiven Remarketing können Kunden Anzeigen spezifisch auf das Kundeninteresse angepasst werden.

  1. Regelmäßige Kontrollen

Die Performance und die Klickrate sollten regelmäßig analysiert werden. Dies kann dabei unterstützen, frühzeitig auf Veränderungen und aktuelle Trends zu reagieren.

  1. Dynamische Anzeigentexte

Mit der Verwendung der Countdown- oder der IF-Funktion können in einer Anzeige spezifische Angebote angepriesen werden. Diese künstliche Verknappung des Angebotes kann die Wahrscheinlichkeit eines Kicks erhöhen.

  1. Hochwertige Bilder verwenden

Die Qualität der Produktpräsentation ist für die Entscheidung einen Klick zu tätigen, ein einflussreicher Bestandteil. Hochwertige Bilder und interessante Motive erhöhen die Chancen. Ebenfalls können ansprechende Call-to-Actions einen positiven Einfluss haben.

  1. Anzeigenerweiterungen

Mit mehr Informationen können Interessenten gezielt Recherchieren. Anzeigenerweiterungen erhöhen den Informationsgehalt einer Anzeige. Ein User kann frühzeitig erkennen, ob das Angebot interessant für ihn ist.

  1. Seitengeschwindigkeit

Eine Webseite sollte eine kurze Ladezeit haben. Zu lange Wartezeiten und eine geringe Nutzerfreundlichkeit können eine hohe Absprungrate zur Folge haben.

Fazit


Die Click-Through-Rate ist für die Auswertung eine äußerst wichtige Kennzahl. Ihre Aussagekraft bezieht sich auf die vielen einzelnen Bestandteile einer Online-Strategie. Die Betrachtung bzw. Auswertung sollte daher ganzheitlich erfolgen, um die Leistung und Einflüsse jeder einzelnen Kommunikationsmaßnahme zu erkennen. Eine negative Abweichung der CTR ist ein sinnvoller Ansatzpunkt für die Feststellung entsprechender Optimierungen.

Überzeugende, spannende und ansprechende Anzeigen, die sich von den Anzeigen der Konkurrenz abgeben, können es schaffen, Konsumenten abzuwerben und für sich zu gewinnen. Dieses Mittel zur erfolgreichen Neukundengewinnung hat einen positiven Einfluss auf das gesamte Konto.

Für den Erfolg des Google Ads Kontos ist es durchaus sinnvoll für die Verbesserung der Klickrate zu investieren. Eine langfristige Verbesserung der Click-Through-Rate wirkt sich positiv auf die Kosten und den Qualitätsfaktor aus.

Ihre Rückmeldung ist uns wichtig!


Haben Sie noch Fragen, Hinweise oder Anregungen zu der Click-Through-Rate bei Google Ads? Zögern Sie nicht uns zu kontaktieren! Bitte hier klicken. Sollten Sie über diesen Blogeintrag hinaus noch weitere Fragen zu Google Ads oder Google Shopping bestehen, wenden Sie sich gerne direkt über unser Kontaktformular an uns.

Erzählen Sie uns von Ihrem Projekt.


Sie möchten mithilfe von Suchmaschinenwerbung durchstarten? Dann schreiben Sie uns!

Gerne rufen wir Sie auch zurück, wenn Sie Ihre Telefonnummer hinterlassen. Das Gespräch ist selbstverständlich unverbindlich und kostenlos.

Daniel Rakus

Inhaber & Online-Marketing Manager


    Ein Beitrag von:

    Geschrieben von

    Lisa Herbst

    Lisa, fleißige Medienmanagement Studentin und abgeschlossene Kauffrau für Marketingkommunikation. Ich freue mich meine Leidenschaft jeden Tag aufs neue zu meinem Beruf zu machen.