Die perfekte Landingpage

Die perfekte Landingpage

07.12.2020
Lesezeit: ca. 4 Min.

0 / 5. 0

Diesen Beitrag teilen

Auf der Landingpage landen Ihre potentiellen Kunden, bevor sie eine Handlung ausführen und sich im besten Fall dazu entscheiden Ihr Produkt bzw. Ihre Dienstleistung zu kaufen. Bei der Gestaltung einer Landingpage können diese Tipps dafür sorgen eine optimale Conversionrate zu erzielen.

Was ist eine Landingpage?


Eine Landingpage ist eine Webseite, die extra dafür eingerichtet ist eine bestimmte Dienstleistung oder ein bestimmtes Produkt zu vermarkten. Es wird ganz gezielt diese eine Leistung beworben, um den Konsumenten möglichst zu einer Handlung zu bewegen.

Der Begriff Landingpage lässt sich auch als Zielseite definieren, auf diese Webseite gelangen die Kunden nach dem Klicken auf eine Anzeige oder einen Link. Das durch das Anklicken offenbarte Interesse sollte auf der Landingpage aufgegriffen, durch die richtigen Maßnahmen verstärkt werden und schlussendlich in einer Aktion enden.

Die perfekte Landingpage Google Ads 1

10 Tipps für die perfekte Landingpage

1. Tipp: Klares Ziel definieren


Das Ziel der Landingpage ist es, die Besucher zu einer Handlung zu motivieren. Um die Wahrscheinlichkeit der Aktion zu erhöhen und die Anreize richtig zu kommunizieren, ist es wichtig, klar zu definieren, welche Handlung erzeugt werden soll.

Die Aktionen können unterschiedliche Handlungen beinhalten, je nachdem welches Ziel Sie für die perfekte Landingpage definiert haben.

Beispiele für Ziele einer Landingpage:


  • Video präsentieren
  • Kaufabschlüsse generieren
  • Teilnahme an einem (Gewinn-)Spiel
  • Anmeldung zu einem Newsletter bewirken
  • Anrufe oder Terminvereinbarungen erzeugen
  • Informationen per Formular sammeln
  • Informationen teilen oder zum Download anbieten
  • Klicks für einen Link generieren

2. Tipp: Mehrwert hervorheben


Es ist wichtig, dass der Webseitenbesucher sofort erkennt, welche Vorteile und welchen Nutzen er durch das Produkt oder die Dienstleitung gewinnt.

Je nachdem was zu Ihrer Branche und Ihrem Unternehmen passt, kann es zu der Überzeugung zu einem Kauf beitragen, die Vorteile übersichtlich und detailliert darzustellen.

Zusätzlichen Anreiz können „Freebies“ bieten. Ein Interessent oder eine Interessentin ist höchst wahrscheinlich motivierter sich für einen Newsletter anzumelden, wenn dafür im Gegenzug ein Geschenk angeboten wird. Rabattcode angeboten wird. Erfahrungsgemäß nimmt die Anmelderate zu, sobald die Nutzer Ihre E-Mail-Adresse für etwas Kostenloses wie zum Beispiel einen Rabattcode oder ein Give-Away eintauschen können.

3. Tipp: Handlungsaufforderung verdeutlichen


Der Nutzer muss genau wissen was er zu tun hat, um die gewünschte Aktion auszuführen und zum Ziel zu gelangen. Umso leichter es dem User gemacht wird, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit eines Kaufes. Der Call-to-Action (CTA) sollte als Button deutlich und gut erkennbar auf der Webseite positioniert sein. Die Erkennbarkeit kann durch auffällige Farben gesteigert werden, damit der CTA-Button kann besonders aktivierend wirken.

Aufforderungen wie „Hier klicken“, „Jetzt kaufen“ oder „Jetzt eintragen“ vereinfachen die Navigation für den Webseitenbesuch des potentiellen Kunden.

Die perfekte Landingpage Google Ads 2

4. Tipp: Professionelles Layout


Nur wenn das „Look & Feel“ einer Webseite passt, können viele Kaufabschlüsse erreicht werden. Unter Umständen ist es sinnvoll einen Webdesigner hinzuzuziehen, damit Farben und Elemente in der Fläche optimal angeordnet werden und in einem ausgewogenen Verhältnis zueinander stehen und eine professioneller Eindruck entsteht.

Das Einbeziehen von Bildern oder Videos kann den Eindruck Ihrer Webseite auf den Rezipienten positiv verstärken. Wichtig ist es, dass auf einen hohen Qualitätsstandart gelegt wird, ohne das Pagespeed unnötig zu belasten. Mit Bildern und Videos sorgen Sie nicht nur für mehr Vergnügen bei einem Webseitenbesuch, sondern Sie können den Aufenthalt verlängern und die Neugierde steigern. Besonders hilfreich können Videos sein, um neue Produkte vorzustellen und zu erläutern.

Für einen professionellen Aufritt ist es ebenfalls maßgeblich auf hochwertige Texte und Formulierungen zu achten. Damit der Nutzer die wichtigsten Informationen in einer kurzen Zeit aufnehmen kann, sollten die Texte komprimiert und durch Zwischenüberschriften gegliedert werden. Besonders wichtige Schlagwörter können hervorgehoben werden, indem man sie farbig markiert oder fett schreibt.

Sollte es der Fall sein, dass die Landingpage sehr lang ist, dass der Nutzer scrollen muss, um alle Inhalte zu sehen, ist es wichtig zu beachten, dass alle relevanten Informationen für den Abschluss einer Aktion auf dem ersten Abschnitt sichtbar sind.

Um Kunden von mobilen Endgeräten oder Tablets nicht zu vergraulen, sollte auch auf das Responsive Design geachtet werden.

Die wichtigsten Elemente für die perfekte Landingpage:

  • Logo
  • Ãœberschrift
  • Unterüberschrift/ Zwischenüberschriften
  • Body-Text mit der Hauptbotschaft, um das Interesse zu wecken
  • Freebie/ Geschenk kommunizieren oder darstellen
  • Call-to-Action (Handlungsaufforderung)
  • Fußzeile mit Standardinformationen
  • Branding, Siegel, Social-Media-Links, Kontaktinformationen

5. Tipp: Benutzerfreundliche Oberfläche


Wie schön erwähnt ist es der CTA und die Handlungsaufforderung für die Navigation des Besuchers wichtig, damit die Konsumenten wissen, was sie zu tun haben. Eine möglichst simple und verständliche Navigation und Anleitung sind am effektivsten, da sie am einfachsten umsetzbar sind.

Der Fokus sollte auf das Wichtigste gelenkt werden, dafür ist es ausschlaggebend Ablenkungen auszublenden. Links zu weiterführenden Webseiten sollten entweder vermieden werden oder erst zu erkennen sein, sobald die Aktion durchgeführt oder die Informationen präsentiert wurden, um zu verhindern, dass der Besucher die Webseite schon frühzeitig vor der Aktion wieder verlässt. Werden dem User zu viele Möglichkeiten zum weiterklicken oder an Interaktion geboten, ist es wahrscheinlich, ihn als Kunden zu verlieren.

6. Tipp: Corporate Identity einbeziehen


Auch wenn die Landingpage viel weniger Elemente als die normale Webseite beinhaltet, sollte sie die Identität des Unternehmens verkörpern und wiederspiegeln. Um Glaubhaftigkeit zu erzeugen und einen Wiedererkennungswert zu schaffen ist eine kongruente Darstellung von Webseite zu Unternehmen und Produkt entscheidend.

Ein klares, relevantes und bekanntes Branding ist wichtig, damit die Nutzer genau wissen mit welchem Unternehmen sie sich beschäftigen, um nachhaltige und langfristige Kundenbindungen zu fördern.

Die Corporate Identity setzt sich aus der „Corporate Culture“, „-Communication“ und dem „Corporate Design“ und „-Behaviour“ zusammen. Das Ziel ist es in allen Bereichen dieselben Werte und Erscheinungsformen zu vermitteln, damit sich diese im Image festigen und einen Wiedererkennungswert zu schaffen, der sich positiv auf die Markenbekanntheit auswirkt.

7. Tipp: Landingpage anpassen


Die perfekte Landingpage ist nach einer Anzeige, einer E-Mail mit einem entsprechenden Link oder einer anderen Verlinkung der zweite Eindruck, den ein Besucher von Ihnen bekommt. Die Landingpage sollte daher die Erwartungen, die während des ersten Eindrucks aufgebaut werden erfüllen. Damit das Interesse aufgegriffen und weitergeführt werden kann, muss die Landingpage auf den ersten Blick das präsentieren, weshalb auf die Anzeige geklickt wurde.

In den vielen Fällen ist es sinnvoll mehrere Landingpages zu nutzen, je nach Produkt und Zielgruppe können die Anforderungen an das wirkungsvollste Design unterschiedlich ausfallen. Je nachdem welche Zielgruppe sich für Ihr Produkt interessiert, sollten die Bilder und Texte auf eine Art, die eben diesen Nutzern zusagt, kommunizieren.

Eine einfache Nutzererfahrung und die Abstimmung der Inhalte auf die Bedürfnisse der Nutzer erhöht das Gefühl, dass die Seite benutzerdefiniert angelegt wurde und sich genau auf die Interessen und Bedürfnisse der Nutzer bezieht, und verstärkt damit die Bereitschaft sich mit den Inhalten auseinanderzusetzen.

Die perfekte Landingpage Google Ads 3

8. Tipp: Zusätzliche Motivationen schaffen


Zur Motivation eine Aktion auf der Landingpage auszuführen kann durch zusätzliche Anreize beigetragen werden.

Das Erzeugen von Dringlichkeit durch die Verknappung des Zeitraums in dem eine Bestellung getätigt werden kann, durch die Limitierung von Stückzahlen oder durch ablaufende Rabattaktionen kann zu einem direkten Kauf führen. Durch die geschaffene Dringlichkeit der Bestellung bzw. Aktion, die aus der Angst leer auszugehen resultiert, kann verhindert werden, dass ein Interessent die Webseite ohne eine Handlung wieder verlässt.

Ein weiterer Anreiz, der den Kauf interessanter macht, sind Elemente, die das Vertrauen der Kunden verstärken.  Durch die Veröffentlichung von Kundenbewertungen, Auszeichnungen, Gütesiegel oder Zertifikaten kann Vertrauen aufgebaut werden.

9. Tipp: Testen


Es ist nicht ungewöhnlich, dass eine Landingpage nicht auf Anhieb optimal funktioniert. Wie es bei allen Bereichen von Google Ads notwendig ist, ist es auch bei der Landingpage erforderlich die Ergebnisse zu testen, auszuwerten und Maßnahmen zur Optimierung zu ergreifen. Mit Tests von verschiedenen Farben, Formulierungen von Texten, Bildern oder Videos können Sie verstehen und nachvollziehen, auf was es auf Ihrer Landingpage ankommt, damit Sie viele Conversions verzeichnen können.

Eine Möglichkeit die Qualität der Landingpage zu prüfen, ist die Anwendung eines A/B Tests, bei dem Sie die Performance verschiedener Elemente vergleichen.

10. Tipp: Tracking


Um langfristig Ihre Kampagnen zu optimieren und die Einstellungen zu verbessern ist es wichtig mit dem Tracking Daten zu sammeln. Mit dem Tracking können Sie Informationen wie: Den prozentualen Anteil der Webseitenbesucher, die eine Converion auslösen, die Kosten pro Conversion oder die Customer Journey, nachvollziehen.

Auf der Basis der gesammelten Daten kann das Remarketing eingerichtet werden.

Fazit


Es ist mit Sicherheit sinnvoll in die Optimierung der Landingpage zu investieren, um mit professionellem Auftreten und der Präsentation der wichtigsten Informationen viele Conversions zu erreichen. Die Kaufentscheidung ist meist ein sehr emotionaler Prozess, daher sollte die perfekte Landingpage die Erwartungen der Nutzer aufgreifen und seine Bedürfnisse aufgreifen. Lange Wartezeiten, unübersichtliche Navigation oder komplizierte Informationen  können schnell dazu führen, dass sich ein Webseitenbesucher umentscheidet und sein Interesse verliert. Eine perfekte Landingpage ist also das A und O jeder Websiteoptimierung.

Ihre Rückmeldung ist uns wichtig!


Haben Sie noch Fragen, Hinweise oder Anregungen zur Optimierung Ihrer perfekten Landingpage? Zögern Sie nicht uns zu kontaktieren! Bitte hier klicken. Sollten Sie über diesen Blogeintrag hinaus noch weitere Fragen zu Google Ads oder Google Shopping bestehen, wenden Sie sich gerne direkt über unser Kontaktformular an uns.

Ein Beitrag von:

Erzählen Sie uns von Ihrem Projekt.

Sie möchten mithilfe von Suchmaschinenwerbung durchstarten? Dann schreiben Sie uns!

Gerne rufen wir Sie auch zurück, wenn Sie Ihre Telefonnummer hinterlassen. Das Gespräch ist selbstverständlich unverbindlich und kostenlos.

Daniel Rakus

Agenturleitung
& SEA-Experte