Video-Marketing: SEO vs. SEA

Video-Marketing: SEO vs. SEA

14.02.2022
Lesezeit: ca. 10 Min.

0 / 5. 0

Diesen Beitrag teilen

Videos im Internet boomen, sie sind das Zukunftsformat schlechthin. Im Jahr 2021 hat der Deutsche pro Tag ca. 33 Minuten Bewegtbild im Internet konsumiert, dabei liegt YouTube mit einer Tagesreichweite von 35 % als zweitgrößte Suchmaschine auf der Welt klar auf Platz 1. Vor allem die jüngere Generation zeigt uns auf der beliebten App TikTok, dass Videos aller Art für sie in keiner Online-Marketing-Strategie mehr fehlen darf.

Eine aktuelle Studie aus dem Jahr 2022 von Statista kommt zu dem Ergebnis, dass der größte Erfolgsfaktor des Video-Marketings in der Auffindbarkeit durch Suchmaschinen liegt. Wie Sie also SEO und SEA optimal für Ihre Video-Sichtbarkeit einsetzen, erläutern wir Ihnen in diesem Artikel.

Was ist Video-Marketing?


Erklärvideos und allgemein Videos im Marketing sind ein sehr vielseitiges und vielversprechendes Werbemittel. Im Gegensatz zu anderen Werbemitteln bietet es viele Vorteile in der Kundenansprache.

In einem Video kann die Werbebotschaft eines Angebotes kurz und knapp dargestellt werden, sodass der potentielle Kunde auch mit einem kurzen Zeitaufwand den Mehrwert erkennen kann. Die Bereitschaft eines Kunden sich intensiv mit einem Angebot auseinander zu setzen ist häufig begrenzt. Dennoch ist das Verständnis über das Angebot die Voraussetzung, dass ein Interessent das Produkt kauft. Daher ist die Hemmschwelle einen langen Text zu lesen hoch. Um komplexe Angebote nutzerfreundlich vorzustellen ist ein Marketing-Video bzw. ein Erklärvideo eine optimale Lösung.

Die Wirksamkeit eines Videos ist besonders hoch. Ein Video kann in vielen Fällen direkt zu einem Kauf führen. Das kann unter anderem daran liegen, dass ein Video durch die visuellen Inhalte besonders nachhaltig und angenehm rezipiert werden kann und durch die persönliche Ansprache in einem Video neben kompakten Informationen auch Emotionen, die sich positiv auf das Vertrauen des Interessenten gegenüber dem Anbieter auswirken können.

Die Nutzung von Videos als Anzeige oder auf der Webseite hat auch den Vorteil, dass dies vom Algorithmus von Google sehr positiv bewertet wird. Die Verweildauer und die Interaktion der User ist bei Videos deutlich höher als bei anderen Anzeigen oder Suchergebnissen.

Bei der Verwendung von Videos ist es wichtig auf die Qualität zu achten. Nur mit hochwertigen Videos und klarer Informationsvermittlung kann die Kundenansprache gelingen.

Welche Video-Arten gibt es?


Der Umfang der Videos, welche sich im Internet tummeln ist gigantisch. Die Auswahl der passenden Video-Art sollte deshalb immer an das Marketingziel inklusive der dazugehörigen Zielgruppe angepasst werden. Nur so können Sie den besten Erfolg aus Ihrer Marketingaktivität ziehen. Nachfolgend haben wir für Sie die gängigsten Video-Arten zusammengestellt.

Das Erklärvideo


Das Erklärvideo kommt häufig zum Einsatz, wenn Produkte oder Dienstleistungen etwas komplizierter im Verständnis sind und der Kunde hier Unterstützung benötigt. Mit einem Erklärvideo lassen sich so komplexe Gegebenheiten einfach und kompakt für die Zielgruppe zusammenfassen. Und manchmal hilft ein kurzes Video mehr als 1.000 Worte.

Der Imagefilm


Beim Imagefilm steht die Präsentation des Unternehmens klar im Fokus, Produkte und Dienstleistungen sind hier eher nachranging. Dafür treten Unternehmensphilosophie, die Geschichte sowie bestimmte Facetten, welche mit dem Unternehmen oder Marke assoziiert werden sollen, in den Vordergrund.

Das Recruiting-Video


Mitarbeiter finden ist auch 2022, gerade im Fachkräftebereich, eine schwierige Aufgabe. Der klassische Obstkorb hat ausgedient und das Angebot für potentielle Bewerber muss ausgeweitet werden. Oft hilft da ein Recruiting-Video, welches aufzeigt wie der Alltag im Berufsleben aussehen kann. Gerne werden hier auch Mitarbeiter als Testimonial genutzt, um ein klares, als auch authentisches Bild für die Bewerber aufzuzeigen.

Der Werbespot


Der klassische Werbespot ist der Ursprung des Video-Marketings. Früher nur im Fernsehen und Kino, heute überall und für jeden zugänglich. Kreativ wird hier in einem kurzen Spot das Produkt oder Dienstleistung an die Zielgruppe gebracht. Der Unterschied zum Produktvideo liegt darin, dass beim Werbespot nicht zu sehr das Produkt im Fokus steht, sondern mehr auf Unterhaltung und Storytelling im Zusammenhang zum Werbeeffekt gezielt wird. Auch die Kosten unterscheiden sich hier enorm. So liegen die Kosten für einen Werbespot oft weitaus höher als bei einem Produktvideo.

Das Produktvideo


Wie bereits erwähnt steht beim Produktvideo das eigentliche Produkt im Fokus. Auf großes Storytelling wird hierbei verzichtet. So spielen die richtige Handhabung und das Design eine große Rolle. Das variiert hier je nach Produkt. Oft folgt zur anfänglichen ausführlichen Darstellung noch eine detaillierte Praxisanwendung.

Das Eventvideo


Um ein Event oder Veranstaltung perfekt zu bewerben, gibt es nichts besseres, als den Vibe in einem Video einzufangen und es der gewünschten Zielgruppe zu zeigen. Sind wir mal ehrlich. So richtig Lust auf ein Event bekommt man doch erst, wenn man dazu auch Bewegtbild konsumiert. Ein einfacher Text kann schlecht Emotionen und Erinnerungen wecken. Ob das nächste Festival oder Restaurantbesuch ist. Videos können hier einfach viel besser vermitteln.

Das Social Media Video


Videos, die auf Social Media viral gehen, haben eine ganz eigene Sprache. Hier kommt es nicht nur auf die richtige Länge an, sondern ebenfalls die richtige Wahl der Musik und Handlung. Und auch hier heißt es, teurer ist nicht immer besser. Was ein einfaches Handyvideo ausrichten kann, hat ein TikTok User eindrucksvoll gezeigt. Mit seinem Social Media Video hat er es nicht nur geschafft, einen Song wieder in die Charts zu bringen, nein er hat auch nachweislich den Verkauf einer amerikanischen Saftmarke angekurbelt.

Welches Video eignet sich für welchen Kanal?


Das die Video-Art zur Zielgruppe passen muss ist nun klar. Doch welcher Kanal eignet sich für welche Video-Art, wenn es um das Thema Seeding geht? Oft lässt sich das aber auch nicht immer klar sagen. Deswegen gilt auch oft einfach, testen, testen und nochmal testen. Ihre Zielgruppe wird es Ihnen zeigen. Wir haben für Sie unsere Empfehlungen, aus unserer langjährigen Erfahrung, zum jeweiligen Video zusammengestellt.

Das Erklärvideo


  • Auf Produktseiten der eigenen Website
  • Auf Social Media Kanälen (YouTube, Facebook, TikTok, Instagram) als Kundensupport
  • In Ihrem Newsletter an bestehende Kunden

Der Imagefilm


  • Ãœber Uns Seite auf der eigenen Website
  • Auf digitalen Arbeitgeberprofilen (Xing, LinkedIn)
  • Auf Ihrem YouTube Kanal zur Firmenpräsentation
  • Für Ads zur Stärkung Ihrer Marke/Unternehmen

Das Recruiting Video


  • Auf LinkedIn organisch und Ad
  • Auf Xing organisch und Ad
  • Auf der Jobseite der eigenen Website
  • Für weitere Ads passend zur Zielgruppe (z. B. Facebook usw.)

Der Werbespot


  • Auf Social Media Kanälen organisch und Ad
  • Bei Google Ads als Ad

Das Produktvideo


  • Auf Produktseiten der eigenen Website
  • Auf Social Media Kanälen bei Produktreleases
  • In Ihrem Newsletter für bestehende Kunden

Das Eventvideo


  • Auf der eigenen Website zur Unterstützung des Ticketverkaufs
  • Auf Social Media Kanälen zur Steigerung der Bekanntheit
  • Suchmaschinen-Ads zur Steigerung des Ticketverkaufs

Das Social Media Video:


  • Auf Ihren Social Media Accounts

Was ist SEO?


Die Positionierung der Suchergebnisse bei einer Suchmaschine wird anhand der vom Algorithmus festgestellten Relevanz festgelegt. Gemessen wird die Relevanz anhand der Richtlinien der jeweiligen Suchmaschine, an der nutzerfreundlichen Oberfläche und den Nutzererfahrungen. Webseiten, die als besonders relevant eingestuft werden, erscheinen sie häufiger und weiter oben unter den Suchergebnissen.

SEO beschreibt die Optimierung der Webseite nach diesen Faktoren, um die Relevanz der Suchergebnisse für ausgewählte Suchanfragen zu maximieren, um mit einem guten Ranking für die Kunden sichtbar zu sein und die Klickzahlen zu erhöhen.

Je nach Algorithmus variieren die benötigten Optimierungseinstellungen. Optimierungen können unter anderem aus hochwertigen inhaltlichen und visuellen Darstellungen bestehen. Neben einem ansprechenden Design haben technische Elemente wie die Ladezeit und Verlinkungen zu ergänzenden Inhalten einen erheblichen Einfluss auf die Bewertung der Nutzerfreundlichkeit.

Auf die Bewertung der Nutzerfreundlichkeit und der Relevanz wirken sich ebenfalls Kennzahlen wie die Klickrate, Webseitentraffic und die Verweildauer aus. Eine Webseite wird also umso besser gerankt, desto bessere Performance sie leistet. Um diesen Prozess zu unterstützen und sich im Konkurrenzkampf durchzusetzen ist eine regelmäßige Anpassung an den Algorithmus, der sich fortlaufend weiterentwickelt, notwendig.

Was ist SEA?


Bei SEA handelt es sich um die bezahlten Anzeigen der Suchmaschinenwerbung. Diese Anzeigen werden über, unter oder seitlich der organischen Suchergebnisse eingeblendet. Die ganz oben positionierten Anzeigen profitieren von einer starken Auffälligkeit, die die Aufmerksamkeit der Nutzer auf sich zieht. Sie weisen eine weitaus höhere Click-Through-Rate auf.

Die Ausspielung der Anzeigen erfolgt über das Einbuchen von jeweils passenden Keywords, auf die mittels eines festgelegten Gebotes an der Auktion um die Rangplätze unter den Suchanfragen teilgenommen wird. Die Keywords legen fest, bei welchen Suchanfragen die Anzeigen ausgespielt werden sollen. Je nach der Anzahl der konkurrierenden Werbenden um ein Keyword wird der Klickpreis für diesen Begriff ausfallen. Bekannte Suchwörter mit hohem Suchvolumen sind demnach teurer als Keywords für Nischen-Produkte.

Die Bezahlung der Anzeigen erfolgt ausschließlich per Klick. Es entstehen also nur Kosten für den Werbenden, sobald ein Nutzer den Link der Anzeige anklickt und die Webseite oder Landingpage auch tatsächlich besucht. Zur Budgetverwaltung wird ein maximales Tagesbudget festgelegt, welches den monatlichen Budgetrahmen bestimmt. Eine positive Qualitätsbewertung durch die Plattform (Google) kann dazu beitragen, dass ein Werbetreibender einen geringeren Klickpreis zahlen muss und trotzdem auf einem höheren Rang platziert wird. Der Qualitätsfaktor beinhaltet die Nutzererfahrung mit der Zielseite, die Relevanz der Anzeigen und die (voraussichtliche) Klickrate.

Im Google Netzwerk handelt es sich bei den bezahlten Anzeigen um Google Ads und im Microsoft/ Bing Netzwerk um die sogenannten Bing Ads.

Der Unterschied zwischen SEA und SEO


SEO (Search Engine Optimization - Suchmaschinenoptimierung) und SEA (Search Engine Advertising - Suchmaschinenwerbung) gehören beide zum Suchmaschinenmarketing, welches als Bestandteil des Online Marketings Marketing-Ziele, wie die Steigerung von Klicks und Webseitentraffic, Markenbekanntheit, Reichweite oder Umsatzsatzsteigerung verfolgen.

Die Unterschiede zwischen SEO und SEA betreffen also weniger die Ziele und mehr die Maßnahmen, die eingesetzt werden, um die Nutzer zu erreichen.

In der Suchmaschinenoptimierung spielen die Keywords und inhaltliche bzw. formale und technische Optimierungen eine große Rolle. Dabei gilt es die Webseite so zu gestalten und zu befüllen, um den Algorithmus konsequent von der Relevanz der Webseite zu überzeugen.

Im Gegensatz zur Suchmaschinenoptimierung entstehen für die Suchmaschinenwerbung Kosten. Die Suchergebnisse mit SEA werden als Anzeigen markiert und erscheinen noch über den sogenannten SEO optimierten organischen Suchergebnissen, die kostenfrei unter den Suchergebnissen erscheinen.

Die Besonderheit der bezahlten SEA Anzeigen ist, dass diese direkt präsentiert werden können, sobald die Einstellungen bezüglich der Richtlinien und der Kosten korrekt geregelt sind. Die Optimierung der organischen Suchergebnisse mit SEO ist hingegen ein längerer Prozess. Da die Ergebnisse nicht durch das Budget gefördert werden können, kann mehr Zeit erforderlich sein, bis sich die gewünschten Erfolge einstellen.

Video Marketing Bild 1

SEO und SEA im Ãœberblick


Die Einstellung der beiden Instrumente zeichnet sich durch Komplexität aus und erfordert eine ausgeprägte Expertise. Für Anwender ist es wichtig die Funktionsweise beider Instrumente zu verstehen, um die Erfolgserwartung den Möglichkeiten der Maßnahmen anzupassen. Die Marketing-Ziele können nur effektiv erreicht werden, wenn die Handlungswerkzeuge daran angepasst sind und zweckgerichtet eingesetzt werden.

Wann macht es Sinn SEO und SEA kombiniert einzusetzen?


Durch die unterschiedlichen Vorteile beider Maßnahmen hat sich die Kombination von SEO und SEA bereits des Öfteren als effektive Marketing-Strategie bewiesen.

Bei der ergänzenden Nutzung beider Methoden ist es wichtig darauf Wert zu legen, die beiden Methoden so anzuwenden, dass sie gegenseitig voneinander profitieren. Die Optimierung der Webseite bezüglich technischer Elemente (Page Speed, responsives Webdesign, Programmierung) und qualitativer Inhalte (Texte, Bilder, Grafiken) optimiert nicht nur als SEO-Maßnahme, sondern wirkt sich auch auf die Bewertung des Qualitätsfaktors aus und hat somit auch eine positive Wirkung auf die Ad Kampagnen.

SEA kann wiederum für die Keyword-Recherche für die organischen Suchergebnisse genutzt werden. Die Anzeigen für SEA können flexibel angepasst und verändert werden, daher dienen sie als hilfreiches Tool, um Keywords und Formulierungen zu testen. Mit den Ergebnissen der Tests können die performancestarken Kampagnenelemente identifiziert werden. Diese können dann wiederum in für SEO genutzt werden und die Leistung der organischen Suchergebnisse erhöhen.

SEA ist auch ein wichtiges Mittel, die Bekanntheit zu verbessern. Bei der Zielgruppe bekannt zu werden und zu sein ist für den Erfolg aller Kampagnen ausschlaggebend. Die Erfolge bei SEO werden meist nicht direkt sichtbar, sondern zahlen sich langfristig aus. SEA kann einerseits dabei helfen, diese Zeit zu überbrücken und sich andererseits unterstützend auf die SEO-Maßnahmen und das Wachstum der natürlichen Suche auswirken. Die Ads können außerdem für die Bewerbung von besonderen Aktionen (Rabatte, saisonaler Ausverkauf) hinzugefügt werden. Im Gegensatz zu SEO lassen sich die Ads besonders gut steuern. Angebote können auf diese Weise zeitlich und regional begrenzt geschaltet werden, wodurch der Verkauf noch zusätzlich gepusht werden kann.

Bei einer Suchanfrage haben die oberen Ergebnisse eine besonders hohe Klickrate. Die Anzeige sollte die Aufmerksamkeit der Nutzer bestmöglich auf sich lenken. Bei Anzeigen, die durch die Zusatzinformationen der Anzeigenerweiterungen eine erheblich große Werbefläche unter den Suchergebnissen füllen, kann dies gut umgesetzt werden. Durch die Ergänzung der Anzeigen durch die organischen Suchergebnisse in den obersten Ergebnissen kann die eingenommene Fläche noch größer ausfallen. Auf diese Weise werden Konkurrenten stärker von der Bildfläche verdrängt und die Chance, dass der Nutzer einen der Links anklickt ist erheblich höher. Die Anzeigen können aufeinander abgestimmt werden und die Fülle an Keywords kann auf SEA und SEO aufgeteilt werden. Keywords, die ein besonders relevantes Suchvolumen haben, aber für SEA sehr teuer wären, können alternativ bei SEO genutzt werden, um die entsprechenden Klickpreise einzusparen.

SEO für Video-Marketing


Beim SEO für Videos wird grundsätzlich zwischen Video SEO und YouTube SEO unterschieden. Bei der ersten Form wird das Video direkt auf der Website eingebunden und für Suchmaschinen optimiert, um primär potentielle User auf die eigene Website zu führen. Beim YouTube-SEO dagegen, wird das Video auch auf der eigenen Website eingebunden, gehostet wird es jedoch im eigenen YouTube-Kanal, wo auch die SEO-Optimierungen durchgeführt werden. Neben YouTube bieten auch andere Plattformen wie z. B. Vimeo die Option des Video-Hostings und der SEO-Optimierung.

Egal ob das Video auf der eigenen Website oder im YouTube-Kanal nach den SEO-Guidelines optimiert wird, beide Arten haben dadurch das Potential, für bestimmte Suchanfragen/Keywords organisch in den Suchmaschinen sich zu platzieren. Videos sind deshalb auch so ein wichtiger Faktor im SEO, da sie immer über den eigentlichen organischen Suchergebnissen ausgespielt werden und dadurch teilweise der erste Touchpoint in der Suchmaschine sein können. Unter dem Vorsatz, dass natürlich keine Ads geschaltet werden. Diese platzieren sich immer über den organischen Video-Ergebnissen.

Bei der klassischen Suche über den Reiter „Alle“ zeigt Google ausschließlich Videos, welche über den eigenen Anbieter „YouTube“ gehostet werden, an. Erst wenn man im nächsten Schritt über den Reiter „Videos“ sucht, werden auch Videos angezeigt, die z. B. von der Website selbst gehostet werden. Das Google seine eigenen Anbieter und Produkte bevorzugt ist nichts neues und sollte deshalb bei der Wahl des Video-Hostings im Hinterkopf behalten werden. Unsere Analysen sind kein Garant für die generelle Ausspielung.

Video Marketing Bild 2
Video Marketing Bild 3

Vorteile von Videomarketing für SEO


  • Höhere Seitenverweildauer
  • Höhere Interaktionsdauer bei Videos
  • Geringere Absprungrate (Weil Nutzer länger bleiben während des Videos)
  • Hoher Informationsgehalt - Ausgeprägteres Verständnis des Nutzers über das Angebot des Anbieters
  • User besuchen mehr Seiten des Anbieters, da Verständnis und Interesse vorhanden sind
  • Bilder/Videos sagen mehr als Worte
    • Ausdrucksstarkes Mittel, um Texte zu ergänzen
    • Mehr Aufmerksamkeit auf Videos
    • Video ist leichter zu rezipieren als Texte

Vorteile des Video-Hostings auf der eigenen Website


  • User erhalten keine unerwünschte Werbung vorgeschaltet
  • Sie werden nicht durch nachfolgende Videos von der Seite weggeleitet
  • Keine Einhaltung der YouTube/Fremdhoster Video-Regeln nötig
  • Das Vertrauen zur Website wird doch eigenes Videohosting erhöht

Vorteile des Video-Hostings bei Fremdanbietern


  • Sie haben mehr Speicherplatz für andere Sachen
  • Ihre Website wird nicht bei zu vielen Besuchern überlastet
  • Der Page-Speed Ihrer eigenen Seite wird geschont
  • Technischer Aufwand beim Einbinden auf der eigenen Website geringer

SEA für Video-Marketing


Videos können wie vorab beschrieben, natürlich nicht nur über SEO-Optimierung verbreitet werden. Ebenfalls SEA bietet hier viele Variationen sein eigenes Video zu streuen. Dabei wird wie bereits beschrieben, je Klick oder Interaktion abgerechnet. Videos werden dabei im Sales-Funnel gerne für den Awareness Bereich eingesetzt. Sie sind dadurch der erste Touchpoint des Kunden in Verbindung mit der Marke oder Unternehmen. Letztendlich kommt es aber immer auf die Video-Art an, um die perfekte Positionierung im Ad-Bereich für seine Zielgruppe zu finden. Jedoch ist Video-Marketing nach wie im Vergleich zu anderen Werbeformaten eine sehr günstige Variante Conversion oder Leads zu erhalten.

Am Beispiel von Google kann man zwischen den folgenden drei Formaten wählen, um seine Videos zu bewerben. Hierbei muss ebenfalls darauf geachtet werden, dass jedes Format eine andere Länge und Spezifikation des Videos voraussetzt:

1. Videowerbung mittels Display-Ads


Video Marketing SEA Bild 1

2. Videowerbung mittels Video-Ads


Video Marketing SEA Bild 2

3. Videowerbung mittels Discovery-Ads


Video Marketing SEA Bild 3

Vorteile von Videomarketing für SEA


  • Sofortige Sichtbarkeit ohne langes warten
  • SEA bietet Sicherheit für Top-Positionierungen
  • Top-Platzierung in der Suchmaschine
  • Gezielteres Targeting der Zielgruppe
  • Bessere Messbarkeit des eingesetzten Marketingbudget

Fazit Video-Marketing: SEO vs. SEA


Die Entscheidung welches Marketing-Instrument das richtige ist bedarf eine Betrachtung aller möglichen Optionen. Die Zielsetzung sollten im Mittelpunkt dieser Entscheidungsfindung stehen. Neben den Zielen ist es aber auch wichtig die eigenen Ressourcen (Zeit und Budget) zu berücksichtigen und das eigene Angebot genau zu analysieren, um Möglichkeiten, Potentiale und die aktuelle Markt- bzw. Konkurrenzsituation einzubeziehen. Wenn die Ressourcen verfügbar sind, kann durch eine Kombination von SEA und SEO von den Vorteilen beider Methoden profitiert werden. Beide Strategien schließen sich gegenseitig nicht aus, sondern ergänzen sich und können die Effizienz des Suchmaschinenmarketings steigern.

Insbesondere können durch die Ergänzung von SEA können die langfristigen Erfolge von SEO unterstützt werden. Ohne bei der Zielgruppe bekannt zu sein, werden die organischen Suchergebnisse durch die fehlenden Suchanfragen nicht oder kaum ausgespielt. Daher ist es wichtig von Beginn an die Bekanntheit zu erhöhen, um auch die organische Suche zu fördern. Für diese direkten Erfolge ist SEA die passende Methode.

Ihre Rückmeldung ist uns wichtig!


Haben Sie noch Fragen, Hinweise oder Anregungen zu der Anwendung von Suchmaschinenwerbung oder Suchmaschinenoptimierung im Bereich Video-Marketing? Zögern Sie nicht uns zu kontaktieren! Bitte hier klicken. Sollten Sie über diesen Blogeintrag hinaus noch weitere Fragen zu Google Ads oder Google Shopping und Google Video Ads bestehen, wenden Sie sich gerne direkt über unser Kontaktformular an uns.

Ein Beitrag von:

Erzählen Sie uns von Ihrem Projekt.

Sie möchten mithilfe von Suchmaschinenwerbung durchstarten? Dann schreiben Sie uns!

Gerne rufen wir Sie auch zurück, wenn Sie Ihre Telefonnummer hinterlassen. Das Gespräch ist selbstverständlich unverbindlich und kostenlos.

Daniel Rakus

Agenturleitung
& SEA-Experte