Bumper Ads YouTube blogbeitrag Titelbild

YouTube Bumper Ads

30.08.2021
Lesezeit: ca. 6 Min.

0 / 5. 0

Diesen Beitrag teilen

YouTube ist eine der verbreitetsten und beliebtesten Videoplattformen weltweit. Hier können Nutzer Informationen, Berichte und Unterhaltung entdecken, die sehr genau auf Ihre Nutzerinteressen abgestimmt sind.

Als Plattform bietet YouTube dementsprechend eine optimale Möglichkeit Werbung zu schalten und Reichweite zu generieren – und zwar mit den sogenannten Bumper Ads.

In diesem Artikel wird diese ganz besondere Form der Videowerbung näher vorgestellt. Außerdem erläutern wir welche Dinge Sie bei der Umsetzung unbedingt beachten sollten, um mit Ihren Bumper Ads möglichst erfolgreich zu sein.

Was sind Bumper Ads?


Bumper Ads sind nur sechs Sekunden lange Werbespots, die vor, hinter oder mitten in ein Video bei YouTube platziert werden können.

Die kurzen Videos können vom Nutzer nicht übersprungen werden. Durch die kurze Dauer werden sie in den wenigsten Fällen vom Rezipienten als besonders störend wahrgenommen. Nach Ablauf der sechs Sekunden beginnt automatisch das ausgewählte Video. Mit dem Klick auf die Ad gelangt der User auf der verlinkte Landingpage.

Die Herausforderung bei der Verwendung von Bumper Ads resultiert aus dem Anspruch alle relevanten Aspekte der Werbebotschaft in sechs Sekunden überzeugend zu verpacken und zu präsentieren.

Mit einem detaillierten Targeting können die Anzeigen anschließend der oder den Zielgruppe(n) angezeigt werden.

Die Funktionsweise von Bumper Ads


Für jede Bumper Anzeige wird ein CPM-Gebot (Cost-per-1000-Impressionen) abgegeben. Mit dem legen Sie fest, wie viel Ihnen 1000 Impressionen wert sind. Die Bezahlung findet mit jedem tausendsten Aufruf der Anzeige statt.

Voraussetzungen für die Erstellung von Bumper Ads bei YouTube ist ein Google Ads Konto sowie ein YouTube Kanal.

Ein Video kann als Bumper Ad genutzt werden, wenn dieses auch als Video in einem Kanal hochgeladen ist. Der Kanal muss in diesem Fall nicht öffentlich sein, falls eine Veröffentlichung des Videos auf diesem Weg nicht gewünscht ist. Die Ausspielung des Videos in einer Bumper Anzeige hat keinen Einfluss auf die Anzahl der Videoaufrufe im jeweiligen YouTube Kanal.

Welche Vorteile haben Bumper Ads gegenüber anderen Videoads?


Bumper Ads dienen vornehmlich dem Ziel die Markenbekanntheit zu steigern. Besonders effektiv können sie dafür eingesetzt werden, weil die Ads durch Ihre kurze Dauer für die Nutzer leicht zu konsumieren sind und nicht übersprungen werden können. Die Bumper Ads können in kurzer Zeit Gefühle, Spannung und Inhalt vermitteln, der von den Nutzern in voller Länge angeschaut werden muss. Diese emotional gestalteten Anzeigen bleiben den Usern besonders nachhaltig im Gedächtnis.

Untersuchungen von Google zur Folge tragen die Bumper Ads in den meisten Fällen maßgeblich zur Steigerung der Anzeigenerinnerung bei. Die Bereitschaft der Nutzer sich mit den kurzen Anzeigen auseinander zu setzen ist deutlich höher, als bei längeren Videoads. Daher können mit diesem Format auch wirkungsvoll Werbebotschaften vermittelt werden, wenn User nur eine geringe Aufmerksamkeitsspanne aufweisen. Dies wirkt insgesamt positiv auf die Gesamtleistung der jeweiligen Kampagne aus.

Die Videoplattform YouTube wird jeden Tag viele Stunden genutzt, um Videos zu streamen. Die Anzahl der Nutzer und die Nutzungsdauer bieten eine große Möglichkeit potentielle Kunden zu erreichen. Diese hohen Nutzungszahlen wurden unter anderem durch die Rezeption von YouTube Videos über unterschiedliche Gerätetypen ermöglicht. Dieses Potential bildet eine vielversprechende Grundlage für Kampagnen, um die Bekanntheit zu steigern, Interkationen zu fördern und die Marken Awareness zu unterstützen.

10 effektive Tipps für die Erstellung von Bumper Ads


  • Tipp: Freequency Capping

Die Bumper Ads sind zwar kurz und haben somit eine geringe Chance einem Nutzer auf die Nerven zu gehen. Dennoch ist die Toleranz für die Häufigkeit begrenzt. Mit dem Freequency Capping kann eingestellt werden, wie oft einem Nutzer die Anzeige am Tag präsentiert wird.

Empfehlenswert ist eine Begrenzung auf drei bis vier Mal täglich.

  • Tipp: Gefühl vermitteln

Es sollte gelingen ein positives Gefühl zu vermitteln, welches der Nutzer mit der Marke in Verbindung bringen kann. Eine emotionale Ansprache der Rezipienten wirkt sich nachhaltig auf das Erinnerungsvermögen an eine Anzeige aus. Dementsprechend ist auch der Wiedererkennungswert höher. Gefühle können mit einprägenden Darstellungen besonders effektiv in kurzer Zeit vermittelt werden.

  • Tipp: Weniger ist mehr

Es ist wichtig, dass die Anzeigen nicht zu komplex sind. Der kurze Moment der Aufmerksamkeit des Nutzers sollte zwar maximal ausgenutzt werden. Dennoch ist es wichtig nicht zu viele Elemente zu verwenden, um sicherzustellen, dass sie Anzeige leicht verständlich ist und somit leicht konsumiert werden kann.

Untersuchungen von Google nach haben Creative-Elemente eine bessere Wirkung als komplexe Textelemente. Anstatt viele Zeichen zu verwenden, sind dynamische Einblendungen von grafisch animierten Textelementen häufig verständlicher in einer so kurzen Zeitspanne.

  • Tipp: USP auswählen

Alternativ zu der emotionalen Ansprache von Gefühlen besteht auch die Möglichkeit einen USP auszuwählen und diesen zu verdeutlichen.

  • Tipp: Kurze prägnante Produkteinblendung

Die verfügbare Zeit für die Darstellung des Angebotes ist in sechs Sekunden stark begrenzt. Dennoch wirkt sich die Produktdarstellung positiv auf die Erinnerung an eine Anzeige aus.

Bei einer Produkteinblendung sollte das Produkt kurz, prägnant und überzeugend positioniert werden.

  • Tipp: Ergänzende Anzeigen schalten

Die Bumper Anzeigen können durch eine größere Mediastrategie erweitert werden. Somit können die Bumper Ads als Teaser-Videos eingesetzt werden. Die kurzen Anzeigen dienen optimal dazu das Interesse für mehr zu wecken.

Mit weiteren Videoanzeigen, wie den True-View Anzeigen oder eine Google Ads Kampagne kann die Wirkung der Kampagne noch ergänzt werden. Auf diese Weise können Werbetreibende den Spannungsbogen noch weiter ausschöpfen.

  • Tipp: Landingpage effektiv anschließen

Mit einem Klick auf die Anzeige gelangt der Interessent auf die verlinkte Webseite. Dabei kann es sich entweder um die Produktseite handeln, die dazu einlädt, dass der Nutzer direkt ein Produkt kauft. Es kann sich aber auch um die Startseite handeln, die mehr Informationen bereitstellt.

Je nachdem Zielvorhabend ist es wichtig die Landingpage entsprechend zu gestalten und die Inhalte der Bumper Anzeige aufzugreifen. Der Nutzer sollte auf der Landingpage die Erwartungen erfüllen, die durch das Video entstanden sind.

  • Tipp: Persönlichkeiten nutzen

Persönlichkeiten in Werbespots bieten immer eine besondere Möglichkeit die Aufmerksamkeit der Zielgruppe zu erlangen. Gesichter wirken sich auf die wahrgenommene Sympathie aus. Die Nutzer können sich mit den Personen identifizieren oder bekannte Gesichter wiedererkennen. Beide Szenarien fördern die Auseinandersetzung mit der jeweiligen Anzeige.

  • Tipp: Kreativität gewinnt

Mit Kreativität und Einzigartigkeit können Sie Kunden definitiv im Gedächtnis bleiben. Humor in den Anzeigen wirkt sich besonders positiv auf die Markenwahrnehmung aus. Potentielle Kunden sind leichter überzeugt, wenn es gelingt ein Schmunzeln hervorzubringen.

Dennoch bewegt sich die Verwendung von Humor in Anzeigen auf einem schmalen Grat. Dafür ist es wichtig die eigene Zielgruppe gut zu kennen und ausgefallenes und lustiges einzubauen. Wird der „Witz“ nicht verstanden oder wirkt die Anzeige plump kann dies auch einen negativen Einfluss auf Kundeneinstellung gegenüber einer Marke haben.

Mit besonders kreativen Anzeigen besteht zudem die Möglichkeit zu bewirken, dass die Anzeigen viral gehen, indem die Nutzer die Anzeige teilen oder davon berichten. Werbetreibende können somit von einer noch größeren Reichweite profitieren.

  • Tipp: Branding

Zum Ende der Anzeige sollte das Branding klar und deutlich dargestellt werden. Dies hilft dabei die Werbebotschaft mit der Marke zu Verbinden.

Dazu können Logo und/ oder Slogan effektiv eingesetzt werden.

Für ein wirkungsvolles Branding ist es auch sinnvoll darauf zu achten, dass die Anzeige auch ohne Ton funktioniert. Musik unterstützt natürlich die Werbewirkung, dennoch kann es öfters vorkommen, dass Nutzer den Ton ausgestellt haben.

Wie erstelle ich eine Bumper Ad?


Um eine Kampagne zu erstellen, die Bumper Ads verwendet, können Sie diesen Schritten folgen:

  1. Anmeldung im Google Ads Konto
  2. Seitenmenü: Neue Kampagne
  3. Kampagnenziel: Markenbekanntheit & Reichweite
YouTube Bumper Ads Bild 1

4. Kampagnentyp: Video

YouTube Bumper Ads Bild 2

5. Format: Bumper

YouTube Bumper Ads Bild 3

6. Passenden Kampagnennamen eintragen

7. Werbenetzwerk, Standort und Sprache festlegen

8. Anzeigengruppe benennen

9. ZIEL-CPM-Gebot eintragen

10. Videoanzeige erstellen: URL vom ausgewählten YouTube Video einfügen (Video darf max. nur sechs Sekunden lang sein)

11. Videoanzeigenformat: Bumper-Anzeige

12. Finale URL, angezeigte URL und URL-Optionen einfügen

13. Companion-Banner Einfügen oder automatisch erstellen

14. Anzeigennamen eintragen

15. Speichern

Fazit


Bumper Ads können erheblich dazu beitragen Die Markenbekanntheit zu steigern. Mit emotionalen Videos können sich Marken effektiv in die Erinnerungen der potentiellen Kunden einfügen.

Zudem ist die Barriere der Rezeption sehr gering. Die Videos sind sehr kurz, können nicht übersprungen werden. Dennoch sind sie nicht wirklich störend während der Nutzererfahrung bei YouTube. Da es im Interesse der Nutzer liegt spannende, lustige, interessante oder unterhaltsame Videos zu schauen, kann mit Videos, die diesen Ansprüchen entsprechen die Werbebotschaft effektiv vermittelt werden.

Grandlegend für erfolgreiche Bumper Kampagne ist es, den Content kurz und kreativ in die verfügbaren sechs Sekunden einzufügen. Besonders wirksam sind die Bumper Videos daher als Vorspann-Video für folgende Anzeigen. Mit einem spannenden Bumper Video kann das Interesse geweckt worden sein und die Bereitschaft steigt, eine darauffolgende True-View-Anzeige für eine Länge von 30 Sekunden anzuschauen. Neugierde wecken sollte in diesem Fall unbedingt ein Ziel der Bumper Ad sein. Dies kann auch bei der Kombination von Bumper Ads mit anderen Kampagnentypen sinnvoll eingesetzt werden.

Andererseits können die kurzen Videos als Erinnerungshilfen dienen. Bereits gesehene Botschaften werden mit den kurzen Videos aufgefrischt. Wie beim Remarketing wirken sich häufigere Kontakte mit einer Marke positiv auf die Kaufbereitschaft aus.

Ihre Rückmeldung ist uns wichtig!


Haben Sie noch Fragen, Hinweise oder Anregungen zu Bumper Ads bei Google Ads? Zögern Sie nicht uns zu kontaktieren! Bitte hier klicken. Sollten Sie über diesen Blogeintrag hinaus noch weitere Fragen zu Google Ads oder Google Shopping bestehen, wenden Sie sich gerne direkt über unser Kontaktformular an uns

Erzählen Sie uns von Ihrem Projekt.


Sie möchten mithilfe von Suchmaschinenwerbung durchstarten? Dann schreiben Sie uns!

Gerne rufen wir Sie auch zurück, wenn Sie Ihre Telefonnummer hinterlassen. Das Gespräch ist selbstverständlich unverbindlich und kostenlos.

Daniel Rakus

Inhaber & Online-Marketing Manager

    Ein Beitrag von:

    Geschrieben von

    Lisa Herbst

    Lisa, fleißige Medienmanagement Studentin und abgeschlossene Kauffrau für Marketingkommunikation. Ich freue mich meine Leidenschaft jeden Tag aufs neue zu meinem Beruf zu machen.