Definierte Zielgruppen in Google Ads

Definierte Zielgruppen in Google Ads

02.11.2020
Lesezeit: ca. 7 Min.

5 / 5. 1

Diesen Beitrag teilen

Definierte Zielgruppen: Google bietet Werbenden die Möglichkeit die eigene Zielgruppe im Netz ausfindig zu machen, um die Kampagnen zielgruppengenau auszuspielen und damit maximale Erfolge zu erzielen.

Mit einer Ausrichtung Ihrer Kampagnen auf Merkmale, Interessen, Gewohnheiten, Eigenschaften, Suchverhalten oder bestimmten Themen, können Sie Ihre Online-Performance bei Google Ads verbessern.

Zielgruppenausrichtung


Google kategorisiert seine Nutzer nach den gesammelten Daten, die jeden Tag bei einer Suchanfrage, einer Anmeldung zu einem Newsletter, einem Like oder einem Kaufabschluss erfasst werden. Je nach Branche und Produkt können Sie mit der richtigen Ausrichtung ziemlich genau die für Sie relevante Zielgruppe erreichen.

Definierte Zielgruppen Google Ads Blogbeitrag Bild

Welche Zielgruppentypen gibt es?


Sie können die Ausrichtung Ihrer Kampagne nach verschiedenen Optionen aufstellen.

  • Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen

Die Zielgruppenausrichtung nach den gemeinsamen Interessen beruht auf der Auswertung von Lebensstil, Interessen und Gewohnheiten der Nutzer, für die bestimmte Themen von Relevanz sind.

Eine Auflistung der Kategorien der gemeinsamen Interessen finden Sie hier.

  • Lebensereignisse

Die angesprochenen Zielgruppen, die nach bestimmten Lebensereignissen ausgewählt werden sind vermutlich kleiner, als die nach gemeinsamen Interessen. Bei einer Ausrichtung nach Lebensereignissen wird die Werbung, passend zu wichtigen Momenten, wie beispielsweise ein (Hoch-)Schulabschluss, eine Hochzeit, ein Umzug, eine Taufe oder ähnliches, angezeigt. Die Konsumenten treffen zu diesen Ereignissen häufig viele Kaufentscheidungen und sind auch bereit oder ein gewissen Budget für einen besonderen Anlass auszugeben.

  • Kaufbereite Zielgruppen

Die Personen, die einer kaufbereiten Zielgruppen zugeordnet werden, haben sich im Voraus bereits über gewisse Produkte informiert. Da sie bereits Kaufinteresse gezeigt haben, ist die Wahrscheinlichkeit bei diesen Nutzern eine Conversion zu erzielen sehr hoch.

Mit dem Remarketing können Sie die Konsumenten, die sich bereits für Ihr Produkt interessiert haben wiederholt ansprechen, um sie durch die erneute Ansprache letztendlich zu einem Kauf zu überzeugen.

  • Detaillierte demografische Merkmale

Mit einer Ausrichtung nach den demographischen Merkmalen werden nie Nutzer nach gemeinsamen Eigenschaften, wie beispielsweise Alter, Beruf, Geschlecht oder Bildungsgrad segmentiert. Auf diese Weise können Gruppierungen wie Studenten oder Hauseigentürmer spezifisch angesprochen werden.

  • Kundenabgleich

Mit dem Kundenabgleich ist es möglich, bestehende Kundeninformationen zu nutzen, um Nutzer und Bestandskunden zu erreichen. Mit der Nutzung dieses Tools können Sie Online- und Offlinedaten anwenden, um die Markenbekanntheit zu steigern, personalisierte Anzeigen zu schalten und besonders umsatzstarke Kunden ansprechen. Eine Anleitung wie Sie die Informationen in Ihr Konto hochladen und diese für den Kundenabgleich verwenden finden Sie hier.

  • Ähnliche Zielgruppen

Die Auswahl von ähnlichen Zielgruppen zielt auf die Ansprache von Konsumenten an, die Ähnlichkeiten mit den bereits erfassten Personen der Zielgruppen haben. Der Algorithmus von Google lernt maschinell die Merkmale von neuen Nutzern mit denen der Remarketing-Listen und die des Kundenabgleiches zu vergleichen und die Liste der ähnlichen Zielgruppen in Echtzeit anzupassen.

https://support.google.com/google-ads/answer/2676774

Anwendung der Zielgruppentypen


Die verschiedenen Ausrichtungstypen der Zielgruppen sind zurzeit für unterschiedliche Kampagnentypen verfügbar.

Hier eine Ãœbersicht:

Anwendung Zielgruppentypen

Bitte beachten Sie: In dem Fall, dass Sie verschiedene Kampagnen auf die gleichen Zielgruppen ausgerichtet haben, würden diese in einer Auktion gegeneinander konkurrieren. Daher wählt Google bei einer passenden Suchanfrage die Kampagne mit dem höchsten effektiven Gebot aus.

Was sind benutzerdefinierte Zielgruppen?


Mit den benutzerdefinierten Zielgruppen werden die Einstellungen wie Zielvorhaben, Gebotsstrategie und Keywords Ihrer Kampagne ausgewertet und für die Auswahl der Zielgruppe genutzt. Die Ausspielung der Anzeigen richtet sich dabei auf die Optimierung von der Kampagnenleistung, der Reichweite, oder der Kaufbereitschaft von (potentiellen) Kunden und trägt zur Effizienzsteigerung der Kontoverwaltung bei.

Nach Aktualisierungen von Google wir nicht mehr zwischen den zwei Varianten „benutzerdefinierte gemeinsame Interessen“ und „benutzerdefinierte Absucht“ differenziert. Sollten Sie bisher eine dieser Einstellungen in Ihrem Konto vorgenommen haben, wird bzw. wurde automatisch auf benutzerdefinierte Zielgruppen umgestellt.

Funktionsweise


Google wählt mit den benutzerdefinierten Zielgruppen automatisch, die für Sie relevanten Personen aus, denen Ihre Kampagne präsentiert wird.

Mit der Eingabe von Keywords, URLs oder Apps, die thematisch mit Ihren Produkten oder Ihrer Dienstleistung übereinstimmen, kann die Ausrichtung auf die Konsumenten auf die Anforderungen der Kampagne abgestimmt werden.

Eingaben bei benutzerdefinierten Zielgruppen


  • Keywords

Mit der Eingabe von Keywords, die das Interesse und Verhalten Ihrer Zielgruppe wiederspiegeln. Ebenfalls können auch Wortgruppen eingegeben werden, die zu den Aktivitäten und dem bisherigen Suchverhalten passen.

  • URLs

Die URLs können Auskunft über die die Webseiten geben, die Ihre potentiellen Kunden häufig besuchen. Von Google werden dann Nutzer ausgewählt, die auf ähnlichen Webseiten recherchieren, um Ihre Anzeigen auszuspielen. Dabei handelt es sich nicht um die Seiten, auf denen Ihre Anzeigen tatsächlich präsentiert werden.

  • Apps

Ähnlich wie bei den URLs handelt es sich bei den Apps um von Ihrer Zielgruppe häufig genutzten Anwendungen, anhand derer neue Kunden angesprochen werden können.

Benutzerdefinierte Zielgruppen anlegen


In der Zielgruppenverwaltung die Sie über das Werkzeugsymbol oben rechts öffnen, können Sie neue benutzerdefinierte Zielgruppen hinzufügen. In der rechten Spalte werden Ihnen von Google in den Zielgruppeninformationen das Potential und die demographischen Merkmale angezeigt.

Benutzerdefinierte Zielgruppe anlegenBenutzerdefinierte_Zielgruppen_in_Google_Ads_Screenshot2-SEA-Experten-Blog

Wie funktioniert dynamische Kundengewinnung?


Besonders wirksam ist die dynamische Kundengewinnung bei dem Ziel neue Kunden anzusprechen. Durch maschinelles Lernen werden der Feed und das Nutzerverhalten analysiert und es werden die Elemente, die für neue Nutzer relevant sind prognostiziert. Sollte der Algorithmus eine sich wiederholende Beziehung zwischen Ihren Feed Elementen und einer Nutzerabsicht erkennen, werden diese Informationen mit den demografischen Merkmalen der Nutzer kombiniert und, anhand der Auswertung der Leistung, der Relevanz oder an anderen Faktoren, können die leistungsstärksten Produkte identifiziert werden. Die Ermittlung der Produkte, die mit der höchsten Wahrscheinlichkeit eine Conversion zu generieren, kann für die Ausrichtung der Ausspielung langfristig genutzt werden.

Anleitung zur Einstellung von definierten Zielgruppen


Ausrichtung_auf_Zielgruppen

Um die Ausrichtung auf Zielgruppen einzustellen, öffnen Sie in Ihrem Konto über das linke Seitenmenü die „Zielgruppen“. Mit einem Klick auf das  Plussymbol können Sie eine Anzeigengruppe, zu der die Zielgruppe hinzugefügt werden soll auswählen. Anschließend können Sie einen der aufgezählten Zielgruppentypen festlegen und drücken auf „speichern“.

Zielgruppensuche und Zielgruppenideen


Google bietet Ihnen, wenn sie in Ihrem Konto eine Zielgruppe auf „Beobachtung“ setzten, verschiedene Vorschläge an für Sie relevanten Zielgruppen. Die Auswahl von Google wird entweder anhand den von Ihnen eingetragenen Suchbegriffen durchgeführt oder anhand ihrer bisherigen Zielgruppenauswahl, Ihrer Webseite und Ihren Kampagnen.

Zielgruppenideen_Google_Ads-SEA-Experten-Blog

Fazit


Die Grundvoraussetzung für die Einstellung von definierten Zielgruppen ist es, die eigene Zielgruppe zu kennen und zu verstehen. Umso mehr Daten und Informationen Sie über Ihre Kunden haben, desto genauer können Sie die Kampagnen auf die Nutzerbedürfnisse ausrichten. Google als weltweit verbreitete Suchmaschine hat bereits unheimlich große Mengen an Daten über die die Suchenden und Ihr Verhalten im Netz gesammelt. Die Werbenden können von den umfangreichen Kategorisierungen profitieren, um die Effizient der Kampagne durch wenig Streuverluste und Nutzer, die ein ausgeprägtes Kaufinteresse vorweisen, zu erhöhen.

Die Ausrichtung der Kampagne auf definierte Zielgruppen sollte für Werbende bei Google Ads als eine Ergänzung zu der Keyword-Strategie in Betracht gezogen werden.

Weitere Informationen über Zielgruppenanalyse und wie Sie Ihre eigene Zielgruppe bestimmen können, finden Sie hier.

Ihre Rückmeldung ist uns wichtig!


Haben Sie noch Fragen, Hinweise oder Anregungen zur Zielgruppenanalyse für definierte Zielgruppen bei Google Ads? Zögern Sie nicht uns zu kontaktieren! Bitte hier klicken. Sollten Sie über diesen Blogeintrag hinaus noch weitere Fragen zu Google Ads oder Google Shopping bestehen, wenden Sie sich gerne direkt über unser Kontaktformular an uns.

Ein Beitrag von:

Erzählen Sie uns von Ihrem Projekt.

Sie möchten mithilfe von Suchmaschinenwerbung durchstarten? Dann schreiben Sie uns!

Gerne rufen wir Sie auch zurück, wenn Sie Ihre Telefonnummer hinterlassen. Das Gespräch ist selbstverständlich unverbindlich und kostenlos.

Daniel Rakus

Agenturleitung
& SEA-Experte