Dynamische Ausschlusslisten für Google Ads

Dynamische Ausschlusslisten für Google Ads

09.01.2022
Lesezeit: ca. 5 Min.

0 / 5. 0

Diesen Beitrag teilen

Für den Erfolg einer Kampagne sind die Plattformen, auf denen die Anzeigen ausgestrahlt werden, als Schnittstelle zwischen Angebot und Zielgruppe, besonders entscheidend. Für die Ausrichtung einer Kampagne sind das Nutzerverhalten sowie Interessen und Themen der potentiellen Kunden ausschlaggebend.

Nur mit sinnvoll gewählten Platzierungen der Anzeigen kann die Werbewirkung effektiv sein. Trotzdem kommt es zu ungünstigen Placements der Anzeigen, die nicht zum Image und den Werten eines Unternehmens passen.

Um dies zu vermeiden hat Google seit April 2021 die neue Funktion der dynamischen Ausschlusslisten freigeschaltet, die wir Ihnen in diesem Beitrag kurz vorstellen.

Die Funktionsweise von dynamischen Ausschlusslisten


Ausschlusslisten kennen wir bereits von den manuellen Placement-Einstellungen oder den auszuschließenden Keyword-Listen. Die aktualisierte Form, die dynamischen Ausschlusslisten für Platzierungen von Display- oder Videokampagnen werden nun eingesetzt, um die Verwaltung der Placements zu vereinfachen.

Die Funktion der dynamischen Ausschlusslisten macht es möglich, einerseits Zeit zu sparen und andererseits die Platzierungen der Anzeigen zu optimieren. Anhand der Planung von automatischen Updates können die Placements auf den hochgeladene Ausschluss-Listen regelmäßig aktualisiert werden. Auf diese Weise werden kontinuierlich Placement-Inhalte, auf denen die Anzeigen nicht erscheinen werden, ausgewählt und festgelegt. Für eine konzentrierte Aussteuerung der Kampagne ist das Auswählen bestimmter Seiten und Themen für die Ausspielung mindestens genauso wichtig, wie das Ausschließen.

Insbesondere für sensible Produkte oder Angebote sind die Themen, die im Zusammenhang mit einer Anzeige erscheinen relevant für die Wahrnehmung der Werbung bei den (potentiellen) Kunden. Umfangreiche Ausschlusslisten verhindern, dass die Marke mit Themen in Verbindung gebracht werden, die nicht mit den Markenwerten übereinstimmen, und helfen so dabei die Marke zu schützen. Zusätzlich kann sich die strategische Ausrichtung der Kampagne positiv auf die Performance der Kampagnenleistung auswirken. Je besser die Ausrichtung, desto effizienter wird das Budget eingesetzt.

Anwendung von dynamischen Ausschlusslisten


Die Anwendung der dynamischen Listen entspricht auch der bisherigen Verwendung von Ausschlusslisten. In einem Konto können bis zu 20 verschiedene Ausschlusslisten hinzugefügt werden. Die Listen müssen unter „Placement-Ausschlusslisten“ hochgeladen werden und anschließend kann durch das Einstellen von geplanten Aktualisierungen das kontinuierliche Hinzufügen von Placement-Inhalten in Form von URLs gesteuert werden. Die Listen können entweder selber erstellt werden oder es können Listen von vertrauenswürdigen Drittanbietern verwendet werden. Da die Funktion bisher nur für Display- und Videokampagnen verfügbar ist, können sie auf Kontoebene implementiert werden. Bei Überschneidungen der Ausschlüsse können diese dann für alle Kampagnen genutzt werden.

dynamische ausschlusslisten google ads

Vorteile von dynamischen Ausschlusslisten


  • Ressourcen

Die regelmäßige Erarbeitung der individuellen Einstellung der Placement-Ausschlusslisten benötigt neben Fachpersonal auch Zeit. Der zusätzliche Aufwand der manuellen Einstellungen und Überarbeitung von nicht relevanten Inhalten für die Placements kann mit den dynamischen Ausschlusslisten vereinfacht werden.

Das Budget kann effizienter eingesetzt werden, wenn die strategische Ausrichtung der Kampagne stimmig ist und die Zielgruppe erfolgreich angesprochen wird. Anzeigen auf irrelevanten Seiten, Apps Themen verursachen durch nutzlose Klicks Kosten und verschwenden so das Budget.

  • Image

Das wahrgenommene Image einer Marke wird auch durch die Themen beeinflusst, mit denen Produkte und Angebote in Verbindung gebracht werden. Sobald eine Werbung einen sensiblen Kontext enthält oder erwähnt ist das Umfeld umso wichtiger. Das Image spiegelt die Wahrnehmung eines Unternehmens in der Zielgruppe oder Öffentlichkeit wieder. Nur wenn die Werte kongruent vermittelt werden, erscheint eine Marke glaubhaft und gewinnt das Vertrauen der Käufer. Es ist daher sehr wichtig für Werbetreibende von Anfang an das Image aufzubauen und zu pflegen, da es sich als deutlich komplizierter erweist, das Image wiederherzustellen, nachdem es bereits beschädigt wurde.

Fazit


Für kleine als auch für große Unternehmen kann sich die Verwendung von den dynamischen Ausschlusslisten positiv auswirken. Mit einem sehr geringen Aufwand können Placement-Ausschlüsse regelmäßig optimiert werden. Das Vermeiden der Ausspielung auf unerwünschten Seiten wirkt sich direkt positiv auf die Leistung der Kampagnen aus. Die Optimierung der Ausspielungen kann so, so gut es geht automatisch durchgeführt werden.

Empfehlenswert für die Nutzung der dynamischen Anzeigen ist es bestenfalls, vorher schon bereits die Nutzung von manuellen Ausschlusslisten erfolgreich umzusetzen. Durch die bisherige Aktivität können die gesammelten Daten als Grundlage für zukünftige Ausschlüsse dienen. Um ganz sicher zu gehen, dass die dynamischen Ausschlusslisten effizient für das Konto eingesetzt werden, ist es insbesondere zu Beginn sinnvoll die Placement-Ausschlüsse zu regelmäßig zu kontrollieren und gegebenenfalls nachzubessern, bis die Funktion erfolgreich eingestellt ist und die Kontrollen mit größeren Zeitabständen ausreichen.

Ihre Rückmeldung ist uns wichtig!


Haben Sie noch Fragen, Hinweise oder Anregungen zu dynamischen Ausschlusslisten bei Google Ads? Zögern Sie nicht uns zu kontaktieren! Bitte hier klicken. Sollten Sie über diesen Blogeintrag hinaus noch weitere Fragen zu Google Ads oder Google Shopping bestehen, wenden Sie sich gerne direkt über unser Kontaktformular an uns.

Ein Beitrag von:

Erzählen Sie uns von Ihrem Projekt.

Sie möchten mithilfe von Suchmaschinenwerbung durchstarten? Dann schreiben Sie uns!

Gerne rufen wir Sie auch zurück, wenn Sie Ihre Telefonnummer hinterlassen. Das Gespräch ist selbstverständlich unverbindlich und kostenlos.

Daniel Rakus

Agenturleitung
& SEA-Experte