Google Ads Rechnungen abrufen und verwalten Blogbeitrag Titelbild

Google Ads Rechnungen abrufen und verwalten

01.11.2021
Lesezeit: ca. 5 Min.

0 / 5. 0

Diesen Beitrag teilen

Die Abrechnung bei Google Ads kann für Einsteiger häufig eine Herausforderung darstellen. Neben der Auffindbarkeit der Rechnungen kann auch der Rechnungsbetrag für Verwirrung sorgen.

In diesem Artikel bekommen Sie einen kurzen Überblick zum Thema Google Ads-Rechnungen, um den Ablauf der Abrechnung zukünftig zu vereinfachen.

Google Ads-Rechnungen abrufen


Das Google Ads-Konto bietet eine gute Übersicht über Kosten, Transaktionen und die Entsprechenden Rechnungen. Die Abrechnungseinstellungen können über das Werkzeug-Symbol im links obere Menü geöffnet werden.

Google Ads Rechnung 1

Die Abrechnungseinstellungen enthalten Informationen zur Zahlungsmethode und zu den Adressen für die Rechnungszustellung. Bevor Kampagnen geschaltet werden können, muss eine Abrechnungseinrichtung festgelegt werden, in die Zahlungen durch die Festlegung einer Zahlungsmethode sowie eines Zahlungsprofils geregelt werden. Mit dem Zahlungsprofil werden Informationen zur verantwortlichen Person festgehalten. Anhand dieser Informationen werden monatliche Rechnungen erstellt.

Google Ads Rechnungen 2

Unter Abrechnungen und Zahlungen können Informationen zu den folgenden Unterpunkten abgerufen werden:

Google Ads Rechnungen 3
  • Dokumente

Unter den Dokumenten werden alle monatlichen Rechnungen und Kontoauszüge aufgelistet. Links in der Spalte mit einem Klick auf „Herunterladen“ kann eine Datei als PDF abgespeichert werden.

 

  • Transaktionen

In den Transaktionen ist eine Übersicht über die Ausgaben des letzten Monats zu finden. Neben den einzelnen Kosten pro Kampagne werden auch Abbuchungen von Google dargestellt. Es besteht die Möglichkeit Kontoauszüge oder Rechnungen herunterzuladen.

  • Zahlungsmethode

Bei „Zahlungsmethode“ ist die hinterlegte Zahlungsart sichtbar und kann bearbeitet werden, indem Bankkonten, Debit- oder Kreditkarten hinzugefügt oder entfernt werden. Es kann ebenfalls eine primäre und eine sekundäre Zahlungsmethode angelegt werden. Die alternative Zahlungsmethode ist besonders hilfreich in dem Fall, dass eine Zahlung mit der standartmäßig genutzten Methode fehlschlägt. Auf diese Weise kann vermieden werden, dass die Ausspielung der Kampagne auf Grund fehlender Zahlungen gestoppt wird.

  • Einstellungen

In den Einstellungen sind die Zahlungsinformationen gespeichert. Hier können Rechnungsadresse und sonstige Abbuchungsinformationen verwaltet werden.

Google Ads-Rechnungen verwalten


Bei der Verwaltung der Rechnungen bei Google Ads gibt es einige Besonderheiten, die beachtet werden sollten.

Um die Informationen auf einer Rechnung zu ändern, müssen unter den Einstellungen die neuen Informationen eingetragen werden. Da die Rechnungen immer zum Ende des Monats ausgestellt werden, sollte die Änderung rechtzeitig (so schnell wie möglich) zum Anfang des Monats durchgeführt werden, um zu ermöglichen, dass die geänderten Daten auf der jeweiligen Rechnung erscheinen.

In den Einstellungen kann ebenfalls eingestellt werden, ob die Rechnung per Post oder per E-Mail zugestellt werden soll. Dazu ist es erforderlich im Zahlungskonto die bei „Rechnungsstellung per Post“ eingetragenen Adressen zu entfernen und bei „Rechnungsstellung per E-Mail“ die gewünschte E-Mail-Adresse einzutragen.

Der Rechnungsbetrag kann sich unter Umständen vom Abbuchungsbetrag unterscheiden. Eine Abbuchung erfolgt entweder am Ende des Monats oder sobald der maximale Abrechnungsbetrag erreicht wurde. Es kann also der Fall auftreten, dass zu Mitte des Monats Abbuchung stattfindet. In dieser Abbuchung sind dementsprechend nicht alle monatlichen Leistungen enthalten. Der Zeitraum für Abbuchungs- und Rechnungsbetrag kann also unterschiedlich ausfallen. Sobald der Abrechnungsgrenzbetrag durch Werbeausgaben erreicht wird, wird das Google Ads-Konto automatisch per Zahlung per Kreditkarte oder Bankeinzug aufgeladen. Das Guthaben, welches am Ende des Monats übrigbleibt, wird als Anfangsguthaben für den nächsten Monat gutgeschrieben.

Auf der Rechnung wird dem entsprechend einmal der Betrag aufgelistet, der durch die Werbeaktivität entstanden ist und es wird der Betrag aufgelistet, der durch bisherige Zahlungen bereits gedeckt wurde.

Eine weitere Besonderheit der Abrechnung bei Google ist, dass auf den von Google erstellen Rechnungen keine Mehrwertsteuer / Umsatzsteuer berücksichtigt wird. Die Unternehmen sind selbstständig dafür verantwortlich den entsprechenden Betrag zu zahlen.

Fazit


Google bietet ein vielfältiges Angebot für Unterstützung an. Im Support werden die Begriffe, Bestandteile und Vorgänge detailliert erklärt. Zu den Zahlungsmethoden können Sie gerne auch in unserem entsprechenden Blogbeitrag noch mehr Informationen finden.

Mit möglichst vielen Informationen zum Abrechnungsverfahren und der zunehmenden Erfahrung bei Google wird der Vorgang verständlicher.

Ihre Rückmeldung ist uns wichtig!


Haben Sie noch Fragen, Hinweise oder Anregungen zu dem Herunterladen von Rechnungen bei Google Ads? Zögern Sie nicht uns zu kontaktieren! Bitte hier klicken. Sollten Sie über diesen Blogeintrag hinaus noch weitere Fragen zu Google Ads oder Google Shopping bestehen, wenden Sie sich gerne direkt über unser Kontaktformular an uns.

Erzählen Sie uns von Ihrem Projekt.


Sie möchten mithilfe von Suchmaschinenwerbung durchstarten? Dann schreiben Sie uns!

Gerne rufen wir Sie auch zurück, wenn Sie Ihre Telefonnummer hinterlassen. Das Gespräch ist selbstverständlich unverbindlich und kostenlos.

Daniel Rakus

Inhaber & Online-Marketing Manager

    Ein Beitrag von:

    Geschrieben von

    Eric Schäberle

    Eric ist der Profi für YouTube Ads und Tracking mittels Google Tag Manager!