Was ist Google Ad Grants und für wen ist das relevant?

Was ist Google Ad Grants und für wen ist das relevant?

20.07.2020
Lesezeit: ca. 8 Min.

5 / 5. 1

Diesen Beitrag teilen

Google bietet mit „Google Ad Grants“ gemeinnützigen und Non-Profit Organisationen die Möglichkeit kostenlose Anzeigen über Google Ads zu schalten. Im Januar 2018 hat Google die Bedingungen für das Programm von Google Ad Grants jedoch verschärft. Mit den Änderungen zu Beginn 2018 möchte Google die Qualität der Grant Anzeigen steigern und nicht gepflegte Konten verhindern. Alle wichtigen Informationen rund um das Thema Google Ad Grants können Sie hier in unserem Beitrag lesen.

Die Vorteile von Google Ad Grants


Das Spendenprogramm soll den gemeinnützigen Organisationen bei der Online Kommunikation helfen kostenlose Werbung zu schalten. Mit der Unterstützung von Google können die Organisationen dadurch mehr Aufmerksamkeit auf Ihre Interessen lenken. Sie können mehr Leads generieren, mit mehr Sichtbarkeit mehr Informationen verbreiten, mehr Freiwillige erreichen sowie mehr Spenden sammeln.

Die Unternehmen können von folgenden Vorteilen profitieren:

  • Jedes zugelassene Unternehmen erhält ein Klickbudget von 10.000 $ pro Monat.
  • Es können alle Funktionen von Google Ads genutzt werden.
  • Automatische Kampagnenverwaltung bei der Verwendung von Google Ads Express.
  • Die geschalteten Anzeigen können mit Hilfe von Google Analytics und Conversion-Tracking genau analysiert und dem entsprechend optimiert werden.

Für wen ist Google Grants nutzbar?


Google Ad Grants ist nur gemeinnützige Unternehmen, Hilfs- und Non-Profit-Organisationen vorbehalten. Es handelt sich dabei um eine Version von Google Ads, die kostenlos von diesen Institutionen nutzbar ist.

Google bietet das Google Ad Grants Programm nur für Unternehmen an, die die Voraussetzungen erfüllen und sich an die Richtlinien und Nutzungsbedingungen von Google halten.

Es werden keine Unternehmen unterstützt, deren Inhalte mit Hass, Intoleranz, Diskriminierung, oder Gewalt in Verbindung gebracht werden. Insbesondere in den Anzeigen dürfen keine Themen, die eine ablehnende Haltung gegenüber ethnischer Herkunft, Religion, Behinderung, Alter, Nationalität, sexueller Orientierung, Geschlecht oder ähnlichen Eigenschaften verwendet werden. Jegliche Art der Ausgrenzung ist strikt untersagt. Der Antrag zur Teilnahme wird von Google geprüft und nach den vorliegenden Teilnahmekriterien angenommen oder abgelehnt. Google behält sich außerdem das Recht vor, die bestehende Teilnahme ohne Benachrichtigung jeder Zeit automatisch zu sperren.

Nicht berechtigt, sich für die Teilnahme bei Google Ad Grants zu registrieren, sind staatliche Einrichtungen, Krankenhäuser oder andere Gesundheitsorganisationen, Schulen, akademische Einrichtungen und Universitäten. Karitative Ressorts von Bildungseinrichtungen sind hingegen doch teilnahmeberechtigt.

Die Grundvoraussetzungen für Ad Grants-Konten


Jedes gemeinnützige Unternehmen oder jede Hilfsorganisation muss darauf achten, die folgenden Kriterien zu erfüllen, um sich für eine Kooperation mit Google über das Ad Grants Programm zu qualifizieren.

  • Zuerst müssen sich Interessierte bei Google für Non-Profits registrieren und für die Einstufung als gemeinnützige Organisation bewerben. Für jedes verfügbare Land gibt es eigene Definitionen bezüglich des Status der Gemeinnützigkeit.
  • Jede Organisation muss von TechSoup oder einem TechSoup-Partner vor Ort als Nonprofit-Organisation verifiziert sein.
  • Es müssen die Anforderungen im entsprechenden Land erfüllt werden.
  • Es ist erforderlich, dass auf der Webseite der Organisation über die jeweiligen Ziele informiert wird.
  • Die Organisation muss den von Google bereitgestellten und erforderlichen Zertifizierungen für die Gleichbehandlung und der Verwendung von Spenden zustimmen.

Eine detaillierte Übersicht über die Programmrichtlinien von Google finden Sie hier.

Richtlinien zu Teilnahmeberechtigung in Deutschland


Deutsch Organisationen müssen für die Teilnahmeberechtigung bei Stifter-helfen.de, der regionalen Vertretung von TechSoup, registriert sein. Es muss sich bei den Organisationen entweder um Gesellschaften mit Steuervorteilen, gemeinnützige Vereine ohne wirtschaftliche Gewinnziele oder um gemeinnützige Stiftungen ohne wirtschaftliche Gewinnziele handeln.

Richtlinien zu Teilnahmeberechtigung in Deutschland


Der Prozess der Aktivierung von Ad Grants kann bis zu fünf Werktage in Anspruch nehmen. Sie brauchen kein vorhandenes Google Ads Konto, bei der Aktvierung wird ein Google Ad Grants Konto für Sie erstellt.

Schritt 1:

  • Melden Sie sich bei Google for Non-Profits an. Für die Registrierung können Sie der Anleitung folgen, müssen Ihre E-Mail-Adresse bestätigen und können dazu aufgefordert werden noch zusätzliche Informationen bereitzustellen. Die Anträge werden grundsätzlich in 2 bi 14 Werktagen bearbeitet. Sie können den Status Ihres Antrages jeder Zeit in Ihrem Konto abrufen.
  • Klicken Sie auf Google Ad Grants aktivieren.
  • Sie bekommen einen Link zu einem Berechtigungsformular, klicken Sie darauf und füllen Sie das Formular aus. Dafür benötigen Sie ca. 20 Minuten. Die Informationen dienen nicht nur der Berechtigung, sondern auch der Optimierung der Accounteinstellungen.

Schritt 2:

  • Kehren Sie zurück auf die Google for Non-Profits Seite zurück.
  • Klicken Sie auf Google Ad Grants aktivieren.
  • Bestätigen Sie, dass Sie das Formular zur Teilnahmeberechtigung ausgefüllt haben.
  • Senden Sie eine Aktivierungsanfrage.

Nach der Prüfung des Antrages durch Google und der Genehmigung Ihrer Anfrage, werden Sie aufgefordert auf das für Sie erstellte Google Ad Grants Konto zuzugreifen. Hierfür bekommen Sie eine E-Mail in das von Ihnen angegebene Postfach. Anschließend müssen Sie, um mit der Anzeigenausspielung zu starten noch die Abrechnungsbedingungen akzeptieren. Wenn Sie sich in Ihrem Konto anmelden können sie wieder der Anleitung folgen, um den Nutzungsbedingungen zuzustimmen.

Struktur- und Optimierungsvorgaben für die Nutzung von Google Ad Grants


Google hat verschiedene Inhaltliche und strukturelle Vorgaben eingeführt, um die Hilfsorganisationen dabei zu unterstützen genau die richtige Zielgruppe anzusprechen.  Eine besonders zielgruppen-spezifische Ausrichtung der Anzeigen hilft den Organisationen einen positiven Eindruck bei potentiellen Interessierten zu hinterlassen.

  1. Alle Kampagnen müssen einen Standortbezug vorweisen.
  2. Jede Kampagne muss mindestens zwei aktive Anzeigengruppen vorweisen, mit jeweils mindestens zwei aktiven Anzeigen.
  3. Im Konto müssen mindestens zwei Sitelinks als Anzeigenerweiterung hinzugefügt sein.
  4. Es dürfen keine Single Keywords verwendet werden. Das bedeutet keine Keywords, die nur aus einem Wort bestehen. Ausnahmen sind der Markenname der Organisation, medizinische Fachbegriffe oder die Wörter dieser Whitelist von Google. Diese finden Sie hier.
  5. Alle 90 Tage müssen Einstellungen zur Verbesserung der Performance getätigt werden.
  6. Es dürfen nur relevante Inhalte beworben werden. Die Nutzung für kommerzielle Leistungen oder Produkte ist verboten.
  7. Die Platzierung von Google AdSense-Anzeigen oder Verwendung von Affiliate Links auf der Webseite der Organisation ist ebenfalls unzulässig.
  8. Die Webseite muss mit HTTPS gesichert sein und den Webseitenrichtlinien für Ad Grants entsprechen.
  9. Es sind nur Textanzeigen erlaubt, über das Google Ad Grants Konto können keine Bild-, Video- oder Shoppinganzeigen geschaltet werden.
  10. Wenn Sie die Gebotsstrategie „Conversions maximieren“ nutzen, dann darf der CPC über dem Betrag von 2,00 € liegen. Dies war vor der Aktualisierung der Nutzungsbedingungen nicht möglich.
  11. Die Verwendete Domain muss auch die Webseite sein, die für die Registrierung verwendet wurde, muss außerdem Eigentum der Organisation sein und darf keine ungültigen Links enthalten.

Bei der Nichteinhaltung dieser Richtlinien wird das Konto durch Google gesperrt. Es besteht allerdings die Möglichkeit ein zuvor gesperrtes Konto wieder zu reaktivieren.

Im Falle einer Sperrung ist es sinnvoll direkt beim Google Support nach dem Grund nachzufragen. Grundsätzlich werden Sie schon vor der Sperrmaßnahme benachrichtigt, dass sie bevorstehen könnte. Nach Prüfung der Erfüllung aller Anforderungen im Account, kann das Konto zu einer erneuten Prüfung eingereicht werden. Dies kann allerdings ein paar Tage dauern.

Die Performance


Die Anzeigen und die Keywords müssen eine bestimmte Qualität der Performance aufweisen. Der Qualitätsfaktor der Keywords, der sich aus der Klickrate, der Relevanz der Anzeige und der Nutzererfahrung auf der Landingpage zusammensetzt, darf nicht unter 3 von 10 liegen. Die gesamte Klickrate des Kontos muss mindestens 5 % betragen.

Tipps für den Erfolg mit Google Ad Grants


Google stellt in jedem Konto über Benachrichtigungen für benutzerdefinierte Tipps zur Verfügung, an denen Sich die Nutzer gerne orientieren können.

  1. Strukturieren Sie Ihr Konto

Die übersichtliche Organisation des Kontos ist relevant für den Überblick im Konto. Mit einem guten Überblick können Ergebnisse einfacher im Auge behalten werden und negative Einflussfaktoren fallen schneller auf. In einer granularen Anzeigen-Struktur können die Anzeigentexte und Keywords passend auf die Gruppen abgestimmt werden. Es ist sinnvoll die Keywords in den Texten oder in die URL einzubeziehen.

  1. Schalten Sie effektive Anzeigen

Die Verwendung von verschiedenen Anzeigentexten hilft bei der Auswertung des Erfolges. Die Anzeigen können abwechselnd geschaltet werden, die besonders erfolgsversprechenden werden dann priorisiert. Zu effektiven Anzeigen gehört unter anderem auch die Verwendung von Anzeigenerweiterungen.

  1. Wählen Sie passende Keywords

Um die Zielgruppe zu erreichen ist es wichtig die richtigen Keywords zu finden.

Es ist außerdem ein einflussreicher Faktor wirklich alle Single Keywords zu entfernen. Auch unter den pausierten Keywords. Die Recherche nach neuen Keywords kann die weggefallenen Single Keywords ersetzen. Nutzen Sie Tools wie Hyper-Suggest.  In vielen Fällen ist es sinnvoll Broad-Keywords zu vermeiden.

  1. Qualitätsfaktor steigern

Prüfen Sie den Qualitätsfaktor regelmäßig und löschen Elemente mit einem Qualitätsfaktor unter 3/10. Sie können auch Tools nutzen, die automatisch den Qualitätsfaktor messen und ggf. Elemente mit zu geringem direkt löschen nutzen.

  1. Nutzen Sie das Conversion-Tracking und Google Analytics

Mit dem Conversion-Tracking können Sie genau beobachten, was der Nutzer tut, nachdem er eine Anzeige gesehen bzw. geklickt hat. Durch die detaillierte Auswertung der Daten können die Einstellungen festzustellen, die die größte Chance haben eine Conversion zu erzielen.

  1. Regeln einstellen

Mit einer Regel, dass die Klickrate von Kampagnen nicht unter 5% fallen dürfen, können Sie in Ihrem konto automatische Benachrichtigungen einstellen, die Ihnen zugestellt werden sobald dies der Fall ist. Mit den Regeln können Sie über bestimmte Themen einen effektiven Überblick behalten.

Ergänzende Tipps, wie Sie Ihr Ranking in den Suchanfragenanzeigen verbessern, können sie auch hier, in unserem Blogartikel zu diesem Thema nachlesen  nachlesen.

Fazit


Mit neuen Nutzungsbedingungen fordert Google eine intensivere Auseinandersetzung mit den Accounts für Non-Profit Organisationen. Um die neuen Anforderungen zu erfüllen müssen die Organisationen mehr Wert auf den Erfolg der Anzeigen legen, um die Teilnahmeberechtigung an diesem Spendenprogramm nicht zu verlieren. Letztendlich bedeutet das nicht nur für Google mehr Klicks sondern auch mehr Aufmerksamkeit und Effizienz für die Werbung der Organisationen und für deren gemeinnützigen Ziele. Das Ziel stellt nicht mehr nur der Aufbau von Reichweite dar, sondern erweitert sich um hochwertigeren Webseitentraffic für die Unternehmen, der erfahrungsgemäß zu mehr Conversions führen kann.

Für gemeinnützige Hilfs- und Non-Profit Organisationen ist das von Google finanzierte Spendenbudget für das Schalten von Werbung eine erfolgsversprechende Hilfe und Chance die eigenen Ziele zu erreichen.

Ihre Rückmeldung ist uns wichtig!


Haben Sie noch Fragen, Hinweise oder Anregungen zu Google Ad Grants auf Google Ads? Zögern Sie nicht uns zu kontaktieren! Bitte hier klicken. Sollten Sie über diesen Blogeintrag hinaus noch weitere Fragen zu Google Ads oder Google Shopping bestehen, wenden Sie sich gerne direkt über unser Kontaktformular an uns.

Ein Beitrag von:

Erzählen Sie uns von Ihrem Projekt.

Sie möchten mithilfe von Suchmaschinenwerbung durchstarten? Dann schreiben Sie uns!

Gerne rufen wir Sie auch zurück, wenn Sie Ihre Telefonnummer hinterlassen. Das Gespräch ist selbstverständlich unverbindlich und kostenlos.

Daniel Rakus

Agenturleitung
& SEA-Experte