Consent Mode – Neues Feature für das Conversion Tracking

Consent Mode – Neues Feature fĂŒr das Conversion Tracking

16.11.2020
Lesezeit: ca. 3 Min.

0 / 5. 0

Diesen Beitrag teilen

Die Kennzahl der Conversions stellt fĂŒr Werbende eine der wichtigsten Daten bei der Auswertung von Kampagnen dar. Nach der Zuordnung von Conversions zu den Kampagnen werden die Optimierungsmaßnahmen ausgerichtet.

Mit dem Consent Mode kann sichergestellt werden, dass die Cookies fĂŒr Werbe- und Analysezwecke genutzt werden können und die Einhaltung der Datenschutzbestimmungen dennoch garantiert werden kann.


Der Consent Mode (Zustimmungsmodus) ist ein als API (Application Programming Interface, dt. Programmierschnittstelle) neues Feature von Google fĂŒr die Verwendung von Tags, welches seit September 2020 in der Beta-Version verfĂŒgbar ist. Mit dem Consent Mode hat Google zwei neue Tag-Einstellungen eingefĂŒhrt, die bei der Verwendung des Google Tag Managers oder dem globalen Website-Tag genutzt werden können. Die Funktion macht es möglich, die Tag-Einstellungen vor und nach der Zustimmungsentscheidung der Nutzer ĂŒber die Zulassung der Anzeigen- und Analyse-Cookies anzupassen. Auf Basis der Zustimmung können alle Google Dienste wie Google Analytics, Google Ads oder der Google Tag Manager weiterhin normal ausgefĂŒhrt werden.

Sobald ein Nutzer eine Anzeige anklickt, kann der Cosent Mode feststellen, ob dieser Nutzer eine Genehmigung fĂŒr das Tracking durch Cookies gegeben hat, oder nicht. Wird den Cookies zugestimmt, kann das Conversiontracking normal fortgefĂŒhrt werden.

Conversion Tracking ohne Zustimmung


Ist es aber der Fall, dass der Nutzer keine Einwilligung erteilt hat, werden die Conversions in aggregierter Form getrackt. Die Conversion eines Users wird anonym getrackt und kann weder einem Klick, einer Impression oder anderen Details wie der Demographie oder dem Geo-Tracking zugeordnet werden. Ohne Zustimmung kann gemessen werden, wie viele Nutzer auf die Webseite gelangt sind, es kann jedoch kein weiteres Verhalten analysiert werden.

Consente Mode Conversion Tracking Google Ads Leitfaden Detail 1

1. analytics_storage


Die Tag Einstellung “analytic_storage“ steuert die Anwendung von Statistik-Cookies.

  • Analytics_storage= „granted“

Es handelt sich um die Standardeinstellung, mit der werbebezogene Cookies gesetzt und ausgewertet werden dĂŒrfen. Die IP-Adressen, die URLs, die Ad-Click Informationen sowie First- und Third-Party-Cookies können gesammelt werden.

  • Analytics_storage=“denied“

Conversions, Seitenaufrufe und Aktionen werden anonymisiert erfasst.

Informationen, die dennoch erfasst werden sind wie folgt:

  • Der Zeitstempel des Webseitenbesuches
  • User-Agent, ob ein Besucher auf der Webseite gelandet ist
  • Referrer, wie er auf der Webseite gelandet ist
  • Ad-Click-Informationen in der URL
  • Die Zufallszahl jeder geladenen Seite

2. Ad_storage


Die Tag-Einstellung „ad_storage“ steuert das Verhalten der Marketing-Cookies, um alle marketingbezogenen Tags an das Userverhalten anzupassen.

  • Ad_storage=“granted“

Es handelt sich wie bei der Einstellung „analyticy_storage=“granted“ um die Standardeinstellung, mit der werbebezogene Cookies gesetzt und ausgewertet werden dĂŒrfen. Die IP-Adressen, die URL, die Ad-Click Informationen sowie First- und Third-Party-Cookies können gesammelt werden.

  • Ad_storage=“denied“

Es können keine neuen werbebezogenen Cookies gesetzt werden und die vorhandenen Cookies können nicht mehr ausgelesen werden. Es werden ausschließlich Cookies zur Erkennung von Spammern und KlickbetrĂŒgern eingesetzt. IP-Adressen werden sofort gelöscht und es können keine weiteren Userdaten an Analytics weitergegeben werden.


Die Voraussetzung fĂŒr den Consent Mode ist, dass die Tracking- und Marketing-Tags ĂŒber den gtag oder den Google Tag Manager eingebunden sind, weil der Consent Mode den dataLayer nutzt, um Informationen zu speichern und auszuwerten. Die Implementierung muss nativ auf der Webseite erfolgen, bevor der Google Tag Manager oder das Global Site Tag eingebunden wird. Bis zur Auswertung muss zunĂ€chst die Standardeinstellung erfolgen.

Fazit


FĂŒr die Bereitstellung kostenloser online Inhalte und Informationen sind Daten- und Analysemethoden   erforderlich, um diese mit Marketingeinnahmen zu finanzieren und langfristig zu retten. Dennoch birgt das massenhafte Sammeln von Daten ein erhebliches Risiko fĂŒr Missbrauch von Daten und die Verletzung der PrivatsphĂ€re. Besonders in die EU und die allgemeine Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) legt Anforderungen an die Verarbeitung personenbezogener Daten fest. Der Consent Mode bietet eine Möglichkeit das Gleichgewicht zwischen Datenschutz und digitaler Werbung herzustellen, welches als ein nachhaltiges GeschĂ€ftsmodell, die die PrivatsphĂ€re der Nutzer respektiert.

Mit dem Consent Mode wird keine personenbezogene Werbung auf der Grundlage von persönlichen DatendurchgefĂŒhrt, sondern kontextbezogene Werbung auf der Basis von anonymen Daten geschaltet.

Ihre RĂŒckmeldung ist uns wichtig!


Haben Sie noch Fragen, Hinweise oder Anregungen zum Conent Mode oder dem Conversion Tracking auf Google Ads? Zögern Sie nicht uns zu kontaktieren! Bitte hier klicken. Sollten Sie ĂŒber diesen Blogeintrag hinaus noch weitere Fragen zu Google Ads oder Google Shopping bestehen, wenden Sie sich gerne direkt ĂŒber unser Kontaktformular an uns.

ErzÀhlen Sie uns
von Ihrem Projekt.


Sie möchten mithilfe von Suchmaschinenwerbung durchstarten? Dann schreiben Sie uns!

Gerne rufen wir Sie auch zurĂŒck, wenn Sie Ihre Telefonnummer hinterlassen. Das GesprĂ€ch ist selbstverstĂ€ndlich unverbindlich und kostenlos.

Daniel Rakus

Inhaber & Online-Marketing Manager


    Ein Beitrag von:

    Geschrieben von

    Lisa Herbst

    Lisa, fleißige Medienmanagement Studentin und abgeschlossene Kauffrau fĂŒr Marketingkommunikation. Ich freue mich meine Leidenschaft jeden Tag aufs neue zu meinem Beruf zu machen.

    Leave a Comment